“Eta” brachte Florida Hochwasser und Stromausfälle

Welt / 10.11.2020 • 22:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein Junge radelt durch die überfluteten Straßen von Davie, Florida. Reuters
Ein Junge radelt durch die überfluteten Straßen von Davie, Florida. Reuters

Miami Nach seinem verheerenden Durchzug über Mittelamerika und Kuba hat Tropensturm „Eta“ im Süden des US-Bundesstaates Florida für Überschwemmungen gesorgt. In der Metropolregion um Miami setzte er Stadtteile unter Wasser und entwurzelte Bäume, wie der Nachrichtensender NBC berichtete. Mehr als 11.000 Haushalte waren dem Bericht zufolge zeitweise ohne Strom. Auch das nördlich von Miami gelegene Fort Lauderdale war betroffen. Berichte über Verletzte oder Tote in Florida gab es laut NBC nicht.

Der Sturm bewegte sich, so das US-Hurrikanzentrum vom frühen Dienstagmorgen (Ortszeit), langsam südwestwärts. Im Laufe der Woche werde sich „Eta“ um den Golf von Mexiko bewegen und könnte dann am späten Freitag oder frühen Samstag an der nördlichen Golfküste Floridas erneut auf Land treffen, meldete NBC. Die Zahl der bestätigten Todesfälle in der Region stieg am Montag auf mehr als 130. Gut 170 Menschen werden vermisst, die meisten in Guatemala.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.