Und da war noch . . .

Welt / 07.04.2021 • 22:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . eine Gruppe beschwipster Jugendlicher, die in Australien versehentlich in das Auto von Ex-Premierminister Kevin Rudd eingestiegen ist – in dem Glauben, es handle sich um einen Uber-Wagen. Als Rudd der fröhlichen Truppe sagte, dass er kein Uber-Fahrer sei, habe diese ihm Geld angeboten, um sie dennoch in eine nahe gelegene Straße zu kutschieren. Rudd stimmte zu. Erst nach der halben Strecke haben die Jugendlichen dann bemerkt, dass sie im Fahrzeug des 26. Premierministers von Australien saßen, berichtete Rudd auf Twitter.