Gletscherschmelze setzt sich unaufhaltsam fort

Welt / 09.04.2021 • 22:41 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Der Ochsentaler Gletscher ist um 46 Meter zurückgegangen. APA
Der Ochsentaler Gletscher ist um 46 Meter zurückgegangen. APA

Innsbruck Österreichs Gletscher sind auch in der Periode 2019/20 weiter geschrumpft – im Schnitt um 15 Meter (2019: 14,3 Meter). 85 der 92 Gletscher hätten sich zurückgezogen. Nur sieben seien mit einer Längenänderung von weniger als einem Meter stationär geblieben, berichtete Gerhard Karl Lieb, Leiter des Messdienstes des Alpenvereins bei der digitalen Präsentation zum „Gletscherbericht 2019/20“. Der Alpenverein drängt auf besseren Schutz hochalpiner Flächen.

Mit einer Verkürzung von 104 Metern wurde die größte Längenänderung am Hornkees in den Zillertaler Alpen gemessen. Vier weitere Gletscher zogen sich um mindestens 50 Meter zurück: Der Alpeinerferner (Stubaier Alpen) mit 67,2 Metern, die Pasterze (Glocknergruppe) mit 52,5 Metern, der Gepatschferner (Ötztaler Alpen) mit 51,5 Metern und das Schlatenkees (Venedigergruppe) mit 50,0 Metern. Der Ochsentaler Gletscher in Vorarlberg ist um 46 Meter geschrumpft.