Mit 13 Jahren zur Uni

Welt / 20.04.2021 • 22:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mit 12 hatte Shahab Gharib schon den Highschool-Abschluss in der Tasche. dpa
Mit 12 hatte Shahab Gharib schon den Highschool-Abschluss in der Tasche. dpa

Deutsches Wunderkind studiert Geschichte in New York, spielt aber trotzdem gerne Lego.

New York Schon in der Grundschule war Shahab Gharib mit allen Aufgaben immer vor seinen Mitschülern fertig. „Deswegen habe ich mich dann immer durch alle Bibliotheken gelesen“, sagt der heute 13-Jährige, der im baden-württembergischen Bruchsal geboren ist und mit seinen Eltern als Kleinkind nach Florida umzog. „Jeden Tag bin ich nach Hause gekommen und habe gesagt: „Heute habe ich drei Bücher gelesen, heute habe ich vier Bücher gelesen.““ Die „Harry Potter“-Bände hat er schon in der ersten Klasse alle durch.

Erst als Gharib in der vierten Klasse bei einem für doppelt so alte Kinder angelegten landesweiten Test im obersten Tausendstel landet, wird es dem Vater Bardia klar: „Das war der Durchbruch für mich, da habe ich gedacht, irgendwas stimmt mit dem Typ nicht.“ Gharib wechselt in Florida auf eine Begabtenschule, absolviert alle seine Fächer mit Bestnoten, macht zusätzliche Online-Kurse und schafft letztes Jahr den Highschool-Abschluss – mit gerade einmal zwölf Jahren. Einem Alter, in dem andere Kinder noch gar nicht auf der Highschool angefangen haben.

Einer der jüngsten Studenten

Danach bewarb er sich bei zahlreichen Universitäten und seit diesem Frühjahr studiert der im Februar 13 Jahre alt gewordene Gharib nun an der renommierten New Yorker Pace University – als einer der jüngsten Studenten in der Geschichte der Bildungseinrichtung, wenn auch nicht der allerjüngste, wie die Uni mitteilt. „Die zuständige Direktorin hat erzählt, sie hat meine Bewerbung durchgelesen und gesagt: „Den will ich“ – und da hatte sie noch nicht einmal mein Alter gesehen“, erinnert sich Shahab Gharib. Dank zahlreicher Stipendien kostet das Studium für Gharib nur vergleichsweise günstige mehrere Tausend Dollar pro Semester.

Geschichte ist nun das Hauptfach von Gharib, dazu belegt er – teilweise im Gebäude im Süden Manhattans, teilweise wegen der Pandemie noch zu Hause am Computer – unter anderem Kurse in Wirtschaft, Psychologie, Ägyptologie und Poesie. „Es macht mir sehr viel Spaß“, sagt Gharib. Schon in etwa zwei Jahren wird Gharib wohl den Bachelor-Abschluss haben. Wenn er gerade nicht studiert, spielt er gerne mit Lego oder Playmobil, telefoniert mit seinen Freunden, schaut mit seinen Eltern Filme oder geht mit ihnen ins Metropolitan Museum. Die Jahreskarte hat er sich zum Highschool-Abschluss gewünscht.