Feuer nach Hitzerekord in Lytton: “Der ganze Ort steht in Flammen”

Welt / 01.07.2021 • 22:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Bewohner von Lytton mussten wegen des Feuers ihre Häuser verlassen. AFP
Die Bewohner von Lytton mussten wegen des Feuers ihre Häuser verlassen. AFP

vancouver Nach tagelangen Hitzerekorden haben die Bewohner der kanadischen Ortschaft Lytton wegen lodernder Flammen aus ihren Häusern fliehen müssen. Bürgermeister Jan Polderman habe die Evakuierung des Ortes in der Provinz British Columbia angeordnet, berichtete der TV-Sender CBC. „Es ist schrecklich. Der ganze Ort steht in Flammen“, sagte er dem Sender. „Es dauerte etwa 15 Minuten von den ersten Rauchanzeichen bis zu dem Punkt, an dem plötzlich überall Feuer war.“ Zuvor hatte Lytton drei Tage in Folge Hitzerekorde mit einem Höchstwert von 49,6 Grad Celsius verzeichnet. Die anhaltende Hitzewelle im Westen Kanadas hat bereits zu Hunderten Todesfällen beigetragen.

Die Hitzewelle hat auch die US-Staaten Washington und Oregon fest im Griff. In Portland kletterte das Thermometer auf 47 Grad hoch. Allein im Bezirk Multnomah County seien seit Freitag 45 Menschen gestorben.