Felswand stürzt in Brasilien auf Touristenboote: zehn Tote

Welt / 09.01.2022 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Lago de Furnas ist bei Touristen ein beliebtes Ausflugsziel. AFP
Der Lago de Furnas ist bei Touristen ein beliebtes Ausflugsziel. AFP

Capitólio Auf einem See in Brasilien sind mindestens zehn Touristen ums Leben gekommen, als eine Felswand auf ihre Boote stürzte. Drei Menschen würden noch vermisst, teilte die Feuerwehr des Bundesstaates Minas Gerais am Sonntagmorgen (MEZ) auf Twitter mit. Mehr als 30 Menschen wurden laut Behördenangaben verletzt, von denen am Sonntag noch vier im Krankenhaus lagen.

Ein Video zeigte den Augenblick, in dem sich ein großer Teil eines Felsens löste und auf die unter ihm auf dem Lago de Furnas in Capitólio kreuzenden Ausflugsboote kippte. Nach Angaben der Feuerwehr wurden zwei Boote direkt getroffen und zwei weitere indirekt. Alle Toten waren auf einem einzigen Boot mit dem Namen “Jesus”.

Taucher wurden zu dem rund 400 Kilometer nördlich der Millionen-Metropole São Paulo gelegenen See geschickt, dessen Canyons ein beliebtes Ausflugsziel in der Region sind. Der großflächige Furnas-Stausee im Rio Grande ist auch als “Meer von Minas” bekannt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.