Und da war noch . . .

Welt / 20.01.2022 • 22:29 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . eine falsche Plakette, die in Köln einem Autofahrer zum Verhängnis geworden ist, der 30 Jahre lang ohne Führerschein unterwegs gewesen sein soll. Bei einer Kontrolle habe der 63-Jährige gegenüber der Streife angegeben, seinen Führerschein bereits vor drei Jahrzehnten verloren zu haben und seitdem “unfallfrei” durch das Stadtgebiet gefahren zu sein, teilten die Beamten mit. Den Kölner erwarten nun Strafanzeigen wegen Kennzeichenmissbrauchs und Fahrens ohne Führerschein. Sein Auto wurde abgeschleppt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.