Pariser Polizist schoss auf Pkw und tötete zwei Insassen

Welt / 25.04.2022 • 22:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nach den tödlichen Schüssen wird der genaue Tathergang untersucht. afp
Nach den tödlichen Schüssen wird der genaue Tathergang untersucht. afp

paris Ein Polizist hat bei einer Verkehrskontrolle im Stadtzentrum von Paris mit einem Sturmgewehr auf ein Auto geschossen und zwei Insassen getötet. Wie die Polizei mitteilte, wurde bei dem nächtlichen Vorfall auf der Brücke Pont Neuf ein dritter Insasse des Fahrzeugs verletzt. Der Polizist gab demnach an, in Notwehr gehandelt zu haben. Laut dem Einsatzbericht der Polizei wollte eine Streife kurz vor Mitternacht ein Auto kontrollieren, das an einer Uferstraße auf der Seine-Insel Île de la Cité mit eingeschaltetem Warnblinker parkte. Als sich die Polizisten dem Auto näherten, startete der Fahrer den Motor und „fuhr auf einen der Beamten zu“, wie es in dem Bericht heißt. Der Beamte konnte dem Wagen aber ausweichen. Einer der Polizisten schoss daraufhin mit einem Sturmgewehr auf das Auto, der 25-jährige Fahrer und sein 31-jähriger Beifahrer starben noch auf der Brücke. Ein 42-Jähriger, der auf der Rückbank saß, wurde verletzt. Zwei Ermittlungsverfahren – gegen die Insassen und gegen den Polizisten – wurde eingeleitet.