WHO schlägt Alarm: Europäer werden immer dicker

Welt / 03.05.2022 • 22:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Trend der Erwachsenen setzte sich auch bei Kindern und Jugendlichen fort. apa
Der Trend der Erwachsenen setzte sich auch bei Kindern und Jugendlichen fort. apa

wien Mehr als die Hälfte der Erwachsenen und knapp ein Drittel der Kinder in Europa ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO zu dick. 59 Prozent der Erwachsenen in der europäischen WHO-Region lebten demnach mit Übergewicht oder Fettleibigkeit. Der Anteil bei den Männern sei höher (63 Prozent) als bei den Frauen (54 Prozent), teilte die WHO Europa in ihrem am Dienstag vorgestellten Europäischen Fettleibigkeitsbericht 2022 mit. Österreich lag bei den Erwachsenen leicht unter dem Durchschnitt der Region. Die Raten  hätten in der gesamten WHO-Region Europa „epidemische Ausmaße“ erreicht, sagte die in Kopenhagen ansässige Organisation. Keines der 53 Länder dieser Region sei derzeit auf dem Weg, das Ziel zu erreichen, den Anstieg bei der Fettleibigkeit bis 2025 zu stoppen. Die Verbreitung unter Erwachsenen sei nur auf den amerikanischen Kontinenten noch höher. Übergewicht und Fettleibigkeit gehören zu den Hauptursachen für Behinderungen und Todesfälle in der WHO-Region Europa.