Gleich zwei tödliche Haiattacken in Ägypten: Tirolerin unter Opfern

Welt / 03.07.2022 • 22:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nach den tödlichen Haiattacken haben die Behörden mehrere Strände sperren lassen.
Nach den tödlichen Haiattacken haben die Behörden mehrere Strände sperren lassen.

Hurghada Unweit des ägyptischen Badeorts Hurghada ist eine Österreicherin nach einem Haiangriff gestorben. Das 68-jährige Opfer wurde in ein Privatkrankenhaus gebracht. Allerdings starb die Frau an einem Kreislaufversagen wegen des plötzlichen Blutdruckabfalls aufgrund ihrer Verletzungen. Die russische Agentur Ria Novosti berichtete, die Frau habe bei dem Angriff einen Arm und ein Bein verloren. Dem Außenministerium zufolge handelt es sich um eine Frau aus Tirol. Laut Medien war die Frau mit einem Ägypter verheiratet und lebte in Hurghada am Roten Meer.

Wie am Sonntag bekannt wurde, hat es vor der Küste von Sahl Hasheesh eine zweite tödliche Hai­attacke gegeben. Laut Ministerium handelt es sich aber um keine Österreicherin. Es ist auch unklar, ob es sich um dasselbe Tier gehandelt hat.

Die Verantwortlichen der Provinz am Roten Meer haben mehrere Strände sperren lassen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.