Ausnahmezustand im Stubaital

Welt / 24.07.2022 • 22:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Wasserretter fanden am Samstag einen Teil des Autos des Pfarrers im Bach sowie persönliche Gegenstände wie eine Bibel. APA/Liebl
Wasserretter fanden am Samstag einen Teil des Autos des Pfarrers im Bach sowie persönliche Gegenstände wie eine Bibel. APA/Liebl

Pfarrer (60) aus dem Tal gilt nach Unwettern in Tirol weiter als vermisst.

Innsbruck Nach schweren Unwettern im Stubaital (Bezirk Innsbruck Land) sitzt der Schock tief: Tausende Kubikmeter Gestein haben am Wochenende schwere Schäden angerichtet, Muren rissen Autos mit. Ein 60-jähriger Pfarrer aus dem Tal gilt seit Samstag als vermisst. Ein Teil des Autos des Geistlichen war am Samstag in dem Bach gefunden worden. Bei der Suchaktion fand die Wasserrettung am Samstag lediglich private Gegenstände des 60-Jährigen wie eine Bibel, Dokumente und eine Visitenkarte. Vorerst wurde die Suche eingestellt. Sie soll fortgesetzt werden, wenn sich das Wasser des Ruetzbachs beruhigt hat, hieß es am Sonntag.

Laut Polizei sind im Tal mehrere große Muren abgegangen. Es gab Überschwemmungen und Wasserschäden an Häusern. Auf einer Schutzhütte eingeschlossene Menschen wurden ausgeflogen. Besonders betroffen von den Unwettern waren Fulpmes, Neustift und Mieders. Ein 26-jähriger Mann und eine 24-jährige Frau wurden in Fulpmes verletzt, als ihr Auto von einer Mure mitgerissen wurde.

Die Aufräumarbeiten waren am Sonntag in vollem Gange. Unter anderem wurden die Geschiebebecken geleert, die Tausende Kubikmeter Gestein und Geröll abgefangen und dadurch weitere Vermurungen verhindert hatten.

Appell an Bevölkerung

Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) sind bereits am Montag weitere Niederschläge im Stubaital möglich. „Wir appellieren an die Bevölkerung, sich bei erneuten Starkregenereignissen und Gewittern entsprechend achtsam zu verhalten und im Fall gefährdete Bereiche, wie etwa in der Nähe von Fließgewässern, zu meiden“, sagte Michael Fankhauser von der Abteilung Krisen- und Gefahrenmanagement des Landes Tirol.