Beben der Stärke 5,7 erschütterte Adria-Region Marken

Welt / 09.11.2022 • 22:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Rimini Ein Erdbeben der Stärke 5,7 hat Mittwochfrüh die mittelitalienische Adria-Region Marken erschüttert. Es folgten ein zweiter Erdstoß und über 20 Nachbeben. Das Epizentrum lag in der Adria zwischen Italien und Kroatien in einer Tiefe von 25 Kilometer und 64 Kilometer östlich von Rimini, wie das italienische Institut für Erdbeben und Vulkanologie mitteilte. Besonders betroffen war die Küstenstadt Senigallia. Zahlreiche Gebäude wurden beschädigt. Die beiden ersten Erdstöße nach sieben Uhr morgens waren in mehreren nord- und mittelitalienischen Regionen sowie im Trentino, Südtirol und in Rom zu spüren. Menschen liefen panisch auf die Straße, die Feuerwehr wurde von Anrufen besorgter Bürger überflutet. Das Beben wurde auch in Kärnten deutlich wahrgenommen, beispielsweise bei Klagenfurt und Villach, teilte die ZAMG mit.

In der Badeortschaft Rimini wurden viele Hotels evakuiert. In der Nähe der Adria-Hafenstadt Ancona wurde der Bahnverkehr für Kontrollen einige Stunden lang unterbrochen, mehrere Gebäude, darunter ein Krankenhaus, wurden vorsorglich evakuiert.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.