Schwere Explosion schockt Istanbul

Welt / 13.11.2022 • 22:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Passanten flüchteten geschockt vom Schauplatz.
Passanten flüchteten geschockt vom Schauplatz.

Mehrere Menschen wurden gestern in belebter Einkaufsstraße durch einen Bombenanschlag getötet.

istanbul Bei einem Anschlag im Zentrum der türkischen Metropole Istanbul sind nach offiziellen Angaben mindestens sechs Menschen getötet und 81 weitere verletzt worden. Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte am Sonntag, es handle sich bei der Explosion auf der beliebten Einkaufsstraße Istiklal um einen „hinterhältigen Anschlag“. Definitiv von Terrorismus zu sprechen, sei vielleicht falsch, schränkte der Präsident ein. Aber der Gouverneur der Metropole, Ali Yerlikaya, habe ihm gesagt, es liege ein „Geruch von Terror“ in der Luft. Eine Verdächtige habe eine Bombe gezündet, sagte Vizepräsident Fuat Oktay am Sonntagabend, nannte aber keine weiteren Einzelheiten. Hinweise auf österreichische Opfer gab es nicht. Die Explosion trug sich Erdogan zufolge um 16.20 Uhr Ortszeit zu. Auf Aufnahmen, die über die sozialen Medien verbreitet wurden, war ein Feuerball inmitten der belebten Straße zu sehen. Der Knall der Explosion war noch in anliegenden Vierteln zu hören. Blutüberströmte Menschen lagen reglos auf dem Boden, Scheiben waren zerborsten, wie auf Bildern zu sehen war.

Die Einkaufsstraße Istiklal ist ein touristischer Hotspot im Zentrum des europäischen Teils der türkischen Metropole, auf der auch am Sonntag häufig großes Gedränge herrscht.

Umgehend gab es zahlreiche internationale Beileidsbekundungen, auch aus Österreich. „Angesichts der schrecklichen Explosion diesen Nachmittag im Herzen von Beyoglu sind meine Gedanken bei den Familien der Opfer“, schrieb Bundespräsident Alexander Van der Bellen auf Twitter.

Rettungskräfte und Polizei waren nach der Explosion in der Einkaufsstraße in großer Zahl im Einsatz. ap
Rettungskräfte und Polizei waren nach der Explosion in der Einkaufsstraße in großer Zahl im Einsatz. ap

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.