Und da war noch . . .

Welt / 03.01.2023 • 22:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . eine Fahrschülerin in Lettland, die bei der Fahrprüfung 120 Sozialstunden und fünf Jahre Fahrverbot statt ihrem Führerschein bekam. Weil sie stark alkoholisiert zur Fahrprüfung erschien, muss sie nun für längere Zeit auf die begehrte Fahrerlaubnis verzichten. Nachdem der Prüfer bemerkte, dass die Führerschein-Aspirantin unter Alkoholeinfluss stand, wurde die Fahrprüfung abgebrochen und ein Alkoholtest veranlasst. Dieser ergab einen Wert von mehr als 2,1 Promille Atemalkohol – der Führerschein rückte damit in weite Ferne.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.