Britische Weltraum-Mission gescheitert

Welt / 10.01.2023 • 22:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der umgebaute Jumbojet „Cosmic Girl“ hob vom Flughafen Newqua ab. Reuters
Der umgebaute Jumbojet „Cosmic Girl“ hob vom Flughafen Newqua ab. Reuters

London Ein historische britische Weltraum-Mission ist in der Nacht auf Dienstag gescheitert. “Wir scheinen eine Anomalie zu haben, die uns daran gehindert hat, die Umlaufbahn zu erreichen”, schrieb das Unternehmen Virgin Orbit, das den Raketenstart aus Cornwall im Südwesten Englands organisiert hatte, im Kurzbotschaftedienst Twitter. Die am späten Montagabend an Bord eines umgebauten Boeing-747-Flugzeugs gestartete Rakete war die erste, die von britischem Boden aus ins All gebracht wurde. Sie sollte neun Satelliten in die Erdumlaufbahn bringen, die der Entdeckung von Schleusern und der Wetterbeobachtung dienen sollten. Gut 10.600 Meter über dem Atlantik sollte sich die Rakete von der Boeing 747 lösen, wenig später sollte sie die Satelliten auf ihre Erdumlaufbahn bringen. Mit der Mission wollte Großbritannien dem exklusiven Club an Staaten beitreten, die in der Lage sind, Raketen in die Erdumlaufbahn zu bringen. Dieses Vorhaben ist nun zunächst gescheitert.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.