„Dann kaufe ich ein Auto“

Wetter / 29.10.2013 • 20:25 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Mit der Green Card hat Lilly Froewys vor einem Monat Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung bekommen. Letztere nimmt sie nicht in Anspruch.
Mit der Green Card hat Lilly Froewys vor einem Monat Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung bekommen. Letztere nimmt sie nicht in Anspruch.

Warum Lilly Froewys beschlossen hat, statt ins Altersheim nach Amerika zu ziehen.

Manassas, schwarzach. (VN-hrj) „Ich habe jetzt die Green Card! Und sogar eine Arbeitsbewilligung.“ Letztere werde sie nicht in Anspruch nehmen, sagt Lilly Froewys. Aber nun werde sie den amerikanischen Führerschein erwerben und dann ein Auto kaufen.

Lilly Froewys ist 91 Jahre alt. Sie sieht auffallend gut aus und sprüht vor Lebensfreude. Vor zwei Jahren hat die agile Seniorin Vorarlberg verlassen und ist nach Manassas, eine Stadt im US-Bundesstaat Virginia, übersiedelt. Dort lebt ihre Tochter Linda (40) mit Ehemann Liam (38) und den beiden Kindern Josephine (12) und Patrick (6).

Die Sängerin und der Arzt

Geboren und aufgewachsen ist Lilly in Wien. Ihre Ausbildung zur Opernsängerin erhielt die Mezzosopranistin am Mozarteum in Salzburg. Dem Mediziner Dr. Herbert Froewys begegnete sie während eines Engagements bei den Bregenzer Festspielen. Die Sängerin und der Arzt wurden ein Paar und heirateten. Lilly trat von der Bühne ab und wurde an seiner Seite zur Weltenbummlerin. Sie begleitete Herbert in den Kongo und nach Indonesien, wo er mit internationalen Hilfsorganisationen in Krankenhäusern arbeitete. Nur nach Vietnam ging sie nicht mit. Wegen des Krieges war das nicht möglich.

Herbert kehrte 1975, als der Vietnamkrieg zu Ende ging, zu seiner Frau nach Bregenz zurück und eröffnete eine Praxis. 2005 starb er 84-jährig.

Seitdem lebte Lilly allein in einer Wohnung in der Bregenzer Innenstadt. Das Haus, in dem sie mit Herbert gewohnt hatte, hat sie verkauft. Für sie allein war es zu groß.

Mit 90 Jahren begann sich Lilly über ihren Lebensabend Gedanken zu machen. Endstation Seniorenheim? „Ich hatte schon einige Heime in die Wahl gezogen, auch ein Wohnstift. Linda meinte aber, dort werde ich ,alt‘, und schlug mir vor, nach Manassas zu kommen.“ So beschloss Lilly nach Amerika auszuwandern.

Der Umzug sei ziemlich hektisch gewesen. Einen Monat nur hatte Lilly Zeit, ihre Sachen zusammenzupacken, die Wohnung aufzulösen, sich zu verabschieden. „Die letzten Tage in Bregenz waren sehr traurig. Schließlich ließ ich eine lange Periode meines Lebens zurück – und das Grab meines Mannes.“ Ihn nahm sie kurzerhand mit. „Meine Enkelin hat die Urne nach Amerika getragen und gesagt: Der Opa ist aber sehr schwer.“

Im Haus ihrer Familie bewohnt Lilly eine separate Garconnière. „Wir haben auch ein Schwimmbad“, berichtet sie, „so ist für meine Gesundheit und Sportlichkeit gesorgt.“ Als Bridge-Spielerin – „ich bin drei Mal pro Woche in einem Club“ – hat sie sich inzwischen einen beachtlichen Bekanntenkreis zugelegt. „Die Menschen hier sind unglaublich freundlich und hilfsbereit“, sagt sie.

Und nun der Führerschein

Hin und wieder fährt die Glanz und Eleganz liebende Seniorin mit ihrer Tochter nach Washington in die Oper und zu Konzerten, besucht Ausstellungen und begibt sich auf Shoppingtour „in diese wunderbaren großen Einkaufszentren“. Kurzurlaube ans Meer oder nach New York City genießt sie ebenfalls so oft es geht. Außerdem wird sie von ihren beiden Enkelkindern ganz schön auf Trab gehalten.

Als Nächstes ist die amerikanische Führerscheinprüfung an der Reihe. „Das braucht man hier unbedingt. Auch ein Auto. Ohne ist man hier aufgeschmissen, denn alle Wege sind sehr weit.“ Zum Beispiel fährt sie fast eine Stunde zu den Bridgeclubs.

Im Sommer reiste Lilly für fünf Wochen nach Österreich. „Es ging mir ausgezeichnet, nur hatte ich viel zu viel vor.“ Die Zeit sei wie im Flug vergangen. Und schon war sie wieder in Manassas. „Mein Leben gefällt mir so gut“, resümiert sie „ich möchte noch lange, lange da sein“.

Meine Tochter meinte, in einem Seniorenheim werde ich alt.

Lilly Froewys

Zur Person

Lilly Froewys

Geboren: 18. Mai1922

Wohnort: Manassas, USA

Beruf: Weltenbummlerin

Motto: Man kann nie genug vom Leben haben! Dazu gehören Fröhlichkeit, Optimismus und gute Gedanken.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.