Vorstand mit 18 Kindern

Wetter / 16.11.2014 • 18:52 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Simone Kessler (r.) und Rasma Margreitter sind fast nur gemeinsam unterwegs. Foto: VN/Hartinger
Simone Kessler (r.) und Rasma Margreitter sind fast nur gemeinsam unterwegs. Foto: VN/Hartinger

Simone Kessler leitet ersten Talschaftsverband im Rahmen des Familienverbandes.

klösterle. (VN-mm) Simone Kessler will das hier nicht allein durchziehen. „Ich bin ja auch bei meiner Arbeit nicht allein“, bringt die Obfrau des Familienverbandes Klostertal mit nüchterner Logik vor, und ihre Stellvertreterin, Rasma Margreitter, gleich mit. Vor sieben Jahren haben die beiden Frauen die damalige Ortsgruppe Dalaas aus dem Dornröschenschlaf geholt. Gleichzeitig mit der Reaktivierung entstand auch der erste Talschaftsverband im Rahmen des Vorarlberger Familienverbandes. Heute zählt die noch junge Organisation knapp 200 Mitglieder, wobei sieben Frauen das Kernteam bilden. „Allein der Vorstand bringt schon 18 Kinder ein“, merkt Simone Kessler fröhlich lachend an.

Sie selbst hat zwei, Rasma drei Kinder. Beide sind nicht nur mit ganzem Herzen in ihrem Hausfrauendasein verankert, sondern ebenso leidenschaftlich im Ehrenamt zugange. Auch weil die Angebote auf fruchtbaren Boden fallen. „Es kommt fast jede Veranstaltung zustande“, berichtet Simone Kessler sichtlich stolz.

Solidaritätsbeitrag

Die gebürtige Wälderin fühlt sich wohl im Klostertal. Als sie nach ihrer Heirat dort ankam, war jedoch relativ wenig los. Da fing Kessler an, selbst kleine Veranstaltungen zu organisieren, was nicht unbemerkt blieb. Die Anfrage, ob sie das nicht in größerem Rahmen machen möchte, mündete in der Antwort: „Wir probieren es.“ Seitdem läuft es mit dem Familienverband Klostertal. Aus bescheidenen privaten Initiativen entstand ein attraktives Veranstaltungsprogramm, das viel Zuspruch findet. Vor allem jüngere Familien fühlen sich im Verein wohl. „Es gibt aber auch noch Familien, deren Kinder längst erwachsen sind, und die den Mitgliedsbeitrag trotzdem quasi als Solidaritätsbeitrag zahlen“, sagt Simone Kessler dankbar.

7300 Mitgliedsfamilien

Der Familienverband Klostertal ist einer von 34 aktiven Ortsvereinen des seit 60 Jahren bestehenden Vorarlberger Familienverbandes. Obmann der Dachorganisation ist Andreas Prenn, der bei der Jahreshauptversammlung am Freitag in dieser Funktion wiedergewählt wurde. Der Familienverband umfasst 7300 Mitgliedsfamilien, in denen, vom Säugling bis zum Senior, rund 29.000 Personen beheimatet sind. Dazu kommen noch 1000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer.

Auch Simone Kessler und Rasma Margreitter arbeiten ehrenamtlich. „Das tun wir alle“, beschwört die Obfrau den Teamgedanken. Und: „Das Angenehme an einem Team ist, dass man die Arbeit auf mehrere Schultern verteilen kann“, führt sie ergänzend aus. Dass die Männer diese ehrenamtliche Tätigkeit ebenfalls wertschätzen, ist ein weiterer Punkt, der trägt.

Der Beruf ist für Simone und Rasma erst wieder ein Thema, wenn die Kinder größer sind. „Schon wegen der Pension“, wirft Simone ein und knufft Rasma freundschaftlich in die Seite. „Wir haben den Beruf der Hausfrau bewusst gewählt, zumindest für eine gewisse Zeit“, stehen beide dazu.

Die Hobbys der Männer

Daneben pflegen die Frauen noch die Hobbys ihrer Männer, nämlich kleine Nebenerwerbslandwirtschaften. Bei Simone sind es Mutterkühe, bei Rasma 200 Hühner. „Unsere Tage sind also gut ausgefüllt.“ Die Frauen sehen sich an und lachen herzhaft. Und die Kinder? „Die freuen sich, wenn die Mamas aktiv sind“, kommt es prompt. Selbstbewusst das vertreten, was das Leben gerade bringt: Simone und Rasma tun es mit offenkundiger Freude und Begeisterung. 

Die Kinder freuen sich, wenn die Mamas aktiv sind.

Simone Kessler

Zur Person

Simone Kessler

Geboren: 29. April 1974 in Bregenz

Wohnort: Klösterle

Familienstand: verheiratet, 2 Kinder (9 und 11)

Beruf: Hausfrau

Hobbys: die Familie, Freunde, Wandern