Große Bühne Fußballarena

Wetter / 20.12.2019 • 18:35 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Statt auf die Opernbühne geht es für Florian Kresser morgen ins Fußballstadion. Privat
Statt auf die Opernbühne geht es für Florian Kresser morgen ins Fußballstadion. Privat

Florian Kressers VoX-Chor umrahmt das SCRA-Weihnachtssingen.

Koblach Wenn morgen, Sonntag, in der Altacher Cashpoint-Arena das erste Weihnachtssingen über die Bühne geht, wird Florian Kresser mitten im Publikum stehen und die Besucher zum Mitsingen animieren. Der Leiter des Altacher Pop-Rock Chors Voices of Xiberg (VoX) freut sich auf die spezielle Atmosphäre im ungewohnten Fußballstadion. „Es ist ganz eine andere Situation, als wenn wir mit dem Chor auf der Bühne stehen und für die Zuhörer singen – dieses Mal werden sie selbst Teil eines großen Chors sein“, bringt es der gebürtige Götzner auf den Punkt. Nachdem das Weihnachtssingen in Deutschlands Fußballstadien bereits eine große Sache ist, schwappt diese Idee nun auf Vorarlberg über. „Die Cashpoint-Arena bietet sich seit dem Ausbau in diesem Jahr ideal an, um eine solche Veranstaltung durchzuführen.“ Bereits Mitte der Woche waren an die 2000 Plätze reserviert und bei diesem großen Andrang rechnet Kresser mit einer tollen vorweihnachtlichen Stimmung. „Es ist ein Event, bei dem nicht nur Fußballfans angesprochen werden, sondern die gesamte Bevölkerung eingeladen ist. Das Motto lautet: „Jeder kann und soll mitsingen“. Es geht vor allem um Geselligkeit und die weihnachtliche Atmosphäre zu genießen. Uns geht es diesmal nicht um die Perfektion, sondern um das weihnachtliche Miteinander“, bringt es der 41-jährige Opernsänger auf den Punkt. Der VoX-Chor wird die Hemmschwelle senken, indem sie den Gesang der Besucher mit ihren 30 bis 40 geübten Sängerinnen und Sängern verstärken. Auf den Proben werden seit Wochen nur Weihnachtslieder mehrstimmig geübt. Aber auch für die nicht textsicheren Besucher ist vorgesorgt, werden doch Liederhefte für die 25 bekannten Weihnachtslieder verteilt.

Von der Trompete zum Gesang

Selbst ist Florian Kresser bereits früh mit der Musik in Verbindung gekommen. In seiner Jugend wurde er mehrfach als Trompeter beim Wettbewerb „Prima la musica“ ausgezeichnet. Nach der Schulzeit zog es ihn, wie viele andere Vorarlberger, für das Masterstudium der Betriebswirtschaften nach Innsbruck. Daneben begann er eine klassische Gesangsausbildung. Anschließend setzte er seine Ausbildung am Mozarteum in Salzburg fort. Nach dem Studium war der Bariton fünf Jahre lang hauptberuflich Opernsänger, wo er auf der Bühne seine Frau, ebenfalls Opernsängerin, kennenlernte. Er wirkte in zahlreichen Werken mit, wie etwa „La Traviata“, „Hänsel und Gretel“ oder Mozarts „Zauberflöte“. Nach vielen Jahren auf Reisen quer durch die Welt kehrte er nach Vorarlberg in seinen Ursprungsberuf im Bereich des sozialen Managements zurück. Seit viereinhalb Jahren ist der Familienvater bei der Aqua Mühle beschäftigt, gut eineinhalb Jahre nun als Geschäftsführer. Die Leidenschaft für den Gesang kam ihm auch in dieser Zeit nie abhanden und so war er die letzten Jahre bei einer Big Band in St. Gallen engagiert und ist in seiner Freizeit nach wie vor als professioneller Sänger auf der Bühne zu hören. „Allerdings sind die Auftritte aufgrund meines beschränkten Zeitpensums natürlich weniger geworden.“ Vor fünf Jahren ist er als Chorleiter bei den Voices of Xiberg eingestiegen und freut sich über jeden Auftritt.
Nun geht es aber in ein ungewohntes Umfeld, denn in einem Fußballstadion ist er bislang noch nicht aufgetreten. Und auch sonst ist der aktive Basketballspieler eher selten beim Fußball anzutreffen. „Wenn es draußen kalt und dunkel wird, bringen wir mit dem gemeinsamen Weihnachtssingen Leben und Energie ins Fußballstadion.“ Die Vorfreude ist groß auf das besondere Erlebnis morgen ab 16.30 Uhr in der Cashpoint-Arena. HFL

Zur Person

Florian Kresser

ist Chorleiter bei den Voices of Xiberg, die morgen das Weihnachtssingen umrahmen

Geboren 14. Juni 1978

Wohnort Koblach

Ausbildung Studium der Betriebswirtschaft in Innsbruck, Gesangsstudium am Mozarteum in Salzburg

Laufbahn professioneller Opernsänger, Geschäftsführer Aqua Mühle Vorarlberg

Familie verheiratet, ein Kind

Hobbys Musik, Basketball