Die Pedalritterinnen

Wetter / 09.02.2020 • 18:05 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Laura Nagel, Hannah Vögel, Sophia Klagian und Isabella Kessler. VN/Paulitsch
Laura Nagel, Hannah Vögel, Sophia Klagian und Isabella Kessler. VN/Paulitsch

Vier Maturantinnen schreiben Diplomarbeit zum Thema Radfahren.

schwarzach Das Thema Radfahren im Rheintal haben vier HLW-Schülerinnen zum Thema ihrer gemeinsamen Diplomarbeit gemacht. Damit heimsten sie prompt einen Preis ein. Mitte Jänner zeichnete das Land das Projekt von Hannah Vögel, Sophia Klagian, Isabella Kessler und Laura Nagel im Rahmen des Ideenwettbewerbes Radkultur aus. Ihren Gewinn haben die vier jungen Frauen auch schon verplant. „Wir wollen den Gutschein unserer Schule, dem Sacre Coeur Riedenburg, zur Verfügung stellen. Wir denken beispielsweise an eine Fahrradpumpe am Radabstellplatz. Die könnten dann alle Schülerinnen nutzen“, erklärt Isabella Kessler.

Von Kopenhagen ins Rheintal

Die Idee zur Diplomarbeit entstand während einer Reise nach Kopenhagen. „Ich war fasziniert, wie gut alles in der dänischen Hauptstadt mit Fahrrädern funktioniert und für die Zweiräder ausgebaut ist. Da es bei uns im Rheintal ähnlich flach ist, dachte ich mir, dass das ein Ansatz wäre“, fasst Hannah Vögel die ersten Gedanken zusammen.

Der Zufall übernahm auch eine weitere Rolle. Bei der Service Design Challenge in Linz, bei der Schüler und Unternehmen Lösungen für Zukunftsfragen suchen, traf Vögel eine Bosch-Mitarbeiterin, die sich berufsbedingt mit E-Bikes beschäftigt. Die 19-Jährige präsentierte ihr das Diplomarbeitsthema. Schon war die Arbeit um einen Praxisteil reicher. Die Bosch-Mitarbeiterin stellte den vier HLW-Schülerinnen fünf E-Bikes gratis für einen Monat zur Verfügung. Sie mussten nur noch ein Vorarlberger Unternehmen finden, das bei dem E-Bike-Versuch mitmacht. Bei der Raiffeisenbank Bregenz stießen sie auf offene Türen, da die Bank jährlich eigene Mobilitätsprojekte durchführt. Fünf Mitarbeiter, die überzeugte Autofahrer sind, haben die E-Bikes ausprobiert. Die Rückmeldungen seien sehr positiv gewesen. Die Räder mit Elektromotor kamen nicht nur von und zu der Arbeit zum Einsatz. „Die Raiffeisen-Mitarbeiter haben auch Ausflüge unternommen, beispielsweise mit dem E-Bike auf den Pfänder zu radeln. Drei von fünf haben sich nach dem Probemonat ein E-Bike zugelegt“, erzählt die 19-jährige Isabella Kessler. Entstanden ist schlussendlich eine Diplomarbeit, die 185 Seiten umfasst. Ihr Thema sei in der Schule und bei der Familie gut angekommen, der Aufwand habe sich rentiert.

Radeln in der Freizeit

Den Maturantinnen ist wichtig, dass das Fahrrad mehr in das Bewusstsein der Vorarlberger rückt. „Die meisten haben ein Fahrrad. Es ist leicht in den Alltag integrierbar“, ist Sophia Klagian überzeugt. „Wir sind noch auf klassischen Rädern unterwegs. Ich gebe zu, ich bin eine Schönwetterfahrerin, die bevorzugt in der Stadt herumfährt und auch mit der Familie einen Radausflug macht“, erzählt die 18-jährige Dornbirnerin. Die beiden Bregenzerwälderinnen Isabella Kessler und Hannah Vögel sind früher in die Schule geradelt, aber seit die beiden in Bregenz in die Schule gehen, hat sich das Radfahren in die Freizeit verlagert. „Lingenau bietet sich zum Radeln an. Ich nehme das Fahrrad, um ins Training zu fahren“, führt Vögel ein Beispiel an.

Nach der bestandenen Matura wollen sich Sophia Klagian und Isabella Kessler eine Auszeit gönnen und Australien beziehungsweise Indonesien bereisen. Hannah Vögel und Laura Nagel haben vor, sich gleich einem Studium im wirtschaftlichen Bereich zu widmen. Aber eines wird sie sicher auch während des Studiums begleiten: das Fahrrad. „In größeren Städten wie Innsbruck und Wien ist ein Fahrrad sicher unkomplizierter und erweitert die Mobilität ungemein“, sind sich die vier sicher. VN-PAG

Zur Person

Sophia Klagian, Hannah Vögel, Isabella Kessler, Laura Nagel

Die Diplomarbeit „VoRADELberg – Radfahren im Rheintal“ der vier HLW Schülerinnen wurde ausgezeichnet.

Sophia Klagian 18, Dornbirn, Hobbys: mit Freunden treffen, Skifahren

Hannah Vögel 19, Lingenau, im Verein Tischtennis spielen, Kochen und Freunde treffen

Isabella Kessler 19, Lingenau, mit Freunden etwas unternehmen

Laura Nagel 19, Höchst, Reiten