Selbstbewusstsein stärken

Wetter / 25.04.2021 • 18:37 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Karin Burtscher ist der soziale Aspekt eines Lauftrainings besonders wichtig. BI
Karin Burtscher ist der soziale Aspekt eines Lauftrainings besonders wichtig. BI

Für Karin Burtscher stehen Kinder im Mittelpunkt ihres Tuns.

St. Gerold Nachhaltiges soziales Engagement und viel Empathiefähigkeit als Charakterstärken ziehen sich wie ein roter Faden durch das Leben von Karin Burtscher. So war es für sie als junge Frau eine Selbstverständlichkeit, dass sie die Pflege ihrer Mutter, die mit 37 Jahren einen Hirnschlag erlitten hatte, gleich nach Beendigung der Fachschule für Wirtschaftliche Frauenberufe übernahm. Zuvor hatte ihre ältere Schwester die Mutter gepflegt, nach fünf Jahren kümmerte sich die nächstjüngere Schwester um die Mutter. Der Zusammenhalt unter den sechs Geschwistern war immer schon sehr groß. „Die Sorge um die Mama war für uns ein verbindendes Element – und für mich selber eine sehr prägende Erfahrung“, erinnert sich die dreifache Mutter.

Pädagogische Ausbildungen

Nach einigen Berufserfahrungen im Gastgewerbe entschloss sich Burtscher, in die Kinderbetreuung einzusteigen: „Das war vor zwanzig Jahren. Meine Schwester hatte eine Spielgruppe in St. Gerold gegründet. Als meine jüngste Tochter eineinhalb Jahre alt war, wollte ich beruflich etwas machen, das sich mit der Familie vereinbaren ließ. Also habe ich als Betreuerin in der Spielgruppe begonnen“, so die 52-Jährige. Sie absolvierte eine Ausbildung in diesem Bereich und ließ eine Fortbildung zur Leitung von Waldspielgruppen und als pädagogische Leiterin folgten: „Ich liebe die Arbeit mit Kindern. Sie sind grundlegend ehrlich, herzlich, unvoreingenommen und leben im Hier und Jetzt.“ So kam es auch, dass sie eine Mitbegründerin der Kooperationsgemeinschaft der Kleinkinderbetreuung Großes Walsertal wurde, deren Geschäftsführung sie aktuell innehat.

Motivation für den Laufsport

Vor 13 Jahren entdeckte die Pädagogin durch den ULC-Bludenz-Obmann Richard Föger den Laufsport für sich. „Ich ging jeden Tag eine Stunde laufen, und das bei jedem Wetter. Es war herrlich, eine Stunde für mich selber zu haben und dabei in der Natur unterwegs zu sein.“ Zielbewusst wie sie ist, setzte sie sich mit 40 Jahren das Ziel, einen Halbmarathon zu absolvieren: „Ich habe eifrig trainiert und den Lauf schließlich in 1:49 Stunden geschafft.“ Heute ist Burtscher selbst als Kindertrainerin engagiert. Wie in der Kleinkindbetreuung ist ihr dabei ein spielerischer Zugang sehr wichtig. Mittlerweile werden rund zwanzig Kinder und Jugendliche trainiert. Der Zuwachs ist enorm. Den Laufsport kann sie allen empfehlen, denn er stärke auch das Selbstbewusstsein. An Marathons nimmt sie allerdings nicht mehr teil: „Ich bin eher eine Genussläuferin geworden.“ BI

Zur Person

Karin Burtscher

Geboren 21. April 1969

Familie drei Kinder (25, 23 und 21 Jahre)

Beruf Kleinkindbetreuung

Hobbys Laufen, Wandern, Radfahren, Lesen, Englisch lernen

Lebensmotto Jeden einzelnen Augenblick genießen!