Thomas Lörting

Wissen / 22.03.2013 • 20:27 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Der 40-jährige Tiroler ist Chemiker an der Universität Innsbruck, erhielt den mit 45.000 Euro dotierten Friedrich-Wilhelm-Bessel-Forschungspreis, mit dem die Alexander-von-Humboldt-Stiftung international anerkannte Wissenschaftler für herausragende Forschungsleistungen auszeichnet.

Thomas Lörting hat Chemie an der Universität Innsbruck studiert und 2000 mit Auszeichnung promoviert. Von 2001 bis 2003 studierte er am Massachusetts Institute of Technology im Labor des Nobelpreisträgers Mario J. Molina die Wechselwirkung von Chlor und Eis und entwickelte neue Theorien zur Quantifizierung des Ozon-abbaus. Seit 2004 ist er Universitätsprofessor am Institut für Physikalische Chemie der Universität Innsbruck. Er ist Sprecher der Forschungsplattform Material- und Nanowissenschaften und wurde bereits vielfach für seine wissenschaftlichen Leistungen ausgezeichnet. Als Träger des Friedrich-Wilhelm-Bessel-Forschungspreises hat er die Möglichkeit, ein selbst gewähltes Forschungsvorhaben mit Fachkollegen in Deutschland durchzuführen.