Neue Schildkröten-Spezies auf den Galapagos-Inseln entdeckt

06.11.2015 • 14:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Auf den Galapagos-Inseln sind Forscher auf eine neue Riesenschildkröten-Spezies gestoßen. Die Riesenschildkröte sei auf der Insel Santa Cruz zu Hause, teilte die an der Universität Yaletätige Biologin Gisella Caccione mit, die die Untersuchung leitete. Die Spezies soll nach ihrer Entdeckung nun besonderen Schutz erfahren, da sie mit 250 Exemplaren gefährdet sei. Zum Vergleich: Mehr als 2000 der unter dem Namen Chelonidis porteri bekannten Art leben in anderen Teilen der Galapagos-Inseln. Der neuen Spezies verpassten die Forscher den Namen Chelonoidis donfaustoi in Anlehnung an den Naturschützer Fausto Llerena. Dass die Riesenschildkröte anders als ihre Artgenossen sei, hätten Forscher schon seit Langem vermutet, sagte Washington Tapia, der im Galapagos National Park die Abteilung für den Erhalt von Riesenschildkröten leitet. So sei ihr Panzer nicht so kuppelartig wie die anderer Exemplare. AFP