Lippenstift wirkt böse

Stuttgarter Informatiker erforschen unsere Wahrnehmung zu virtueller Computergrafik.  (Foto: Universität Stuttgart/SFB-TRR 161)

Stuttgarter Informatiker erforschen unsere Wahrnehmung zu virtueller Computergrafik.  (Foto: Universität Stuttgart/SFB-TRR 161)

Forscher wollen wissen, wie virtuelle Menschen aussehen müssen, damit wir uns mit ihnen identifizieren können.

Stuttgart. Markante Wangenknochen, blasse Haut, knallroter Lippenstift – wer am Computer virtuell einen weiblichen Schurken erschafft, landet meist nah am Abbild der exzentrischen Cruella De Vil aus Disneys „101 Dalmatiner“. Kein Wunder, sagen Forscher der Uni Stuttgart, die sich mit der Wirkung vir

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.