Turbulenz-Unterdrückung soll Fliegen ruhiger machen

Wissen / 14.06.2019 • 16:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Mit der neuen Technik lassen sich Turbulenzen um über 80 Prozent verringern. APA
Mit der neuen Technik lassen sich Turbulenzen um über 80 Prozent verringern. APA

Wien Die Auswirkungen von Turbulenzen auf Flugzeuge will eine Erfindung von Forschern der Technischen Universität (TU) Wien mindern. Bei der aktiven Turbulenz-Unterdrückung sollen Sensoren Luftverwirbelungen erkennen und dann soll mit den Flügelklappen gegengesteuert werden. Die TU präsentierte die neue Technik bei der Internationalen Luft- und Raumfahrtschau SIAE in Paris.

Andras Galffy, Assistent am Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik der TU Wien, hat die Steuerungstechnik im Rahmen seiner Dissertation entwickelt. Der Clou dabei ist, dass Sekundenbruchteile, nachdem die Sensoren Turbulenzen registrieren, durch kleine Schwingungsbewegungen der Flügelklappen der Auftrieb variiert und damit die Schwingungen des Flugzeugs deutlich gedämpft werden.