Junge Erfinder werden nicht genug gefördert

Wissen / 05.07.2019 • 11:06 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Zahl jugendlicher Erfinder nimmt in Deutschland stark zu. fotolia
Die Zahl jugendlicher Erfinder nimmt in Deutschland stark zu. fotolia

münchen In Deutschland nimmt die Zahl junger Erfinder stark zu. Die Kreativität der Jugendlichen wird aber nach Ansicht der Stiftung „Jugend forscht“ noch nicht ausreichend gefördert. „Das Potenzial ist bei weitem nicht gehoben. Nach wie vor wird die Kraft des jugendlichen Erfindergeistes bei uns unterschätzt“, sagte der Geschäftsführer der Stiftung, Sven Baszio. Lehrer sollten zum Beispiel besser ausgebildet werden, um Talente besser zu erkennen und für die Forschung fit zu machen. Außerdem gebe es abseits der Schulen zu wenige Orte, an denen sich jugendliche Erfinder treffen, austauschen und experimentieren können, sagte Baszio. Jugendliche müssten sich regelmäßig treffen, meint er, und zum Beispiel in sogenannten Schülerforschungszentren ihren Ideen nachgehen können.