Weiteres Naturerbe in Gefahr

Wissen / 05.07.2019 • 11:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der kalifornische Schweinswal hat ziemlich große Probleme. ap
Der kalifornische Schweinswal hat ziemlich große Probleme. ap

Die Heimat des kalifornischen Schweinswals ist auf der Unesco-Liste.

baku Mexikos Inselarchipel im Golf von Kalifornien, Heimat des vom Aussterben bedrohten Kalifornischen Schweinswals, steht ab sofort auf der Liste des gefährdeten Naturerbes der Welt. Das Welterbekomitee der Unesco hatte die Inseln und Schutzgebiete 2005 zum Welterbe erklärt.

Wegen illegaler Fischerei mit Stellnetzen in der Region fielen aber immer mehr Tiere der Wilderei zum Opfer, kritisierte das Komitee einer am Mittwoch veröffentlichen Mitteilung zufolge. Von den 2005 gezählten 300 Exemplaren Kalifornischer Schweinswale seien heute nur noch zehn übrig. Das Komitee der UN-Kulturorganisation entschied deshalb auf einer Sitzung in der Kasusrepublik Aserbaidschan, den Golf zum gefährdeten Naturerbe zu erklären. Mit diesem Status soll auf den dringenden politischen Handlungsbedarf hingewiesen werden. Auch die Staatengemeinschaft solle so bewegt werden, das betroffene Land bei der Erhaltung zu unterstützen, hieß es. Der Golf ist ein wichtiger Lebensraum für zahlreiche Wale und andere Meeressäuger.

Insgesamt würden aktuell 53 Stätten auf der Liste des gefährdeten Welterbes geführt. „Naturkatastrophen, Erderwärmung, Baumaßnahmen und Massentourismus sind nur einige Gefährdungsfaktoren“, teilte das Komitee mit. Auch Kriege zählen dazu.