Winzige Erdlebewesen könnten erste Mondbewohner sein

09.08.2019 • 10:26 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Washington Nach der Bruchlandung einer israelischen Raumsonde auf dem Mond im April könnten möglicherweise tausende winzige Tierchen auf dem Erdtrabanten „leben“ – als Passagiere der verunglückten Sonde. Die sogenannten Bärtierchen gelten als wahre Überlebenskünstler, teilte die US-Organisation mit, die für die Mondfahrt der Kleinstlebewesen verantwortlich war. Die Winzlinge sind bei einer Größe von unter einem Millimeter mikroskopisch klein, aber äußerst robust: Sie überleben demnach extreme Strahlung, Hitze und Kälte und kommen Jahrzehnte ohne Nahrung aus.