Gewaltiger Einschlag machte den Kern des Jupiters „unscharf“

Wissen / 23.08.2019 • 09:57 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Zürich Daten der Juno-Mission zum Planeten Jupiter deuten darauf hin, dass der Kern des Gasriesen nicht kompakt und scharf umrissen ist, wie bisher angenommen, sondern eher „unscharf“. Ein internationales Forschungsteam mit Zürcher Beteiligung führt dies auf einen gewaltigen Einschlag zurück. Die Juno-Sonde der amerikanischen Raumfahrtagentur NASA hatte nicht nur atemberaubende Bilder des Jupiter geschossen, sie lieferte auch unerwartete Messwerte über den Gasriesen. Forschende mussten ihre Annahmen über die Beschaffenheit des Planetenkerns daraufhin revidieren.