Quanteninternet nimmt Gestalt an

Wissen / 30.08.2019 • 14:22 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Innsbruck Ein Team am Institut für Experimentalphysik der Universität Innsbruck um START-Preisträger Ben Lanyon hat erstmals ein mit Materie verschränktes Lichtteilchen über ein 50 Kilometer langes Glasfaserkabel übertragen. Dies ebnet den Weg für die praktische Nutzung von Quantennetzwerken und bedeutet einen Meilenstein auf dem Weg zu einem zukünftigen Quanteninternet.

Das Quanteninternet verspricht absolut abhörsichere Kommunikation und leistungsstarke verteilte Sensornetzwerke für Forschung und Technologie. Weil Quanteninformation nicht kopiert werden kann, ist eine Informationsübertrag über ein klassisches Netzwerk aber nicht möglich. Die Quanteninformation muss mittels Quantenteilchen übertragen werden, und dafür braucht es spezielle Schnittstellen. Nun ist dem Team ein Rekord für die Übertragung von Quantenverschränkung zwischen Materie und Licht gelungen.