Zu viele Autos?

Wissen / 30.08.2019 • 14:22 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Auf der ganzen Welt gibt es rund 1,28 Milliarden Kraftfahrzeuge. Reuters
Auf der ganzen Welt gibt es rund 1,28 Milliarden Kraftfahrzeuge. Reuters

Vom Abstand zu Autos und Menschen.

schwarzach Kraftfahrzeuge kommen im Lauf der Klimakrise immer mehr in Verruf. Entsprechend häufen sich auch statistische Angaben. Neulich war zu lesen, es gebe auf der ganzen Welt 1,28 Milliarden Kraftfahrtzeuge (Pkw und Lkwzusammen). Eine unvorstellbare Zahl? Stellt man sie hintereinander mit fünf Meter pro Fahrzeug auf, reicht die Schlange bis zum Mond – mit sechzehn parallelen Spuren! Nun hat man von der Mondentfernung auch keinen sinnlichen Eindruck. Den vermittelt aber die Autodichte – wie viel Autos pro Quadratkilometer.

Auf der Erde gibt es rund 150 Millionen Quadratkilometer Land – wir rechnen alle Gebirge, eisbedeckten Flächen usw. großzügig als „Land“, benutzen also eine ebene Reißbrettfläche für die Aufstellung sämtlicher Autos. Dann kommen auf jeden Quadratkilometer achteinhalb Fahrzeuge, wir runden auf acht ab. Zwei Reihen zu je vier Autos, voneinander 250 Meter entfernt, die beiden Reihen 500 Meter. Sieht jedenfalls vor meinem geistigen Auge ziemlich dünn aus. Auf diese Distanzen können Sie ohne Feldstecher kaum die einzelnen Marken unterscheiden. Zusätzlich tummeln sich auf jedem km2 noch 51 Menschen. Davon sitzen acht in den Autos, bleiben 43, recht genau die rechnerische Bevölkerungsdichte in Kolumbien.

Ich kann heute also schon jeden sechsten Menschen in ein Autos setzen – zu denken gibt weiter die Tatsache, dass unsere acht Fahrzeuge ja nicht nur herumstehen, sondern auch bewegt werden. Nehmen wir an, jedes auf unserem Modellquadratkilometer fährt 10.000 Kilometer im Jahr. Bei 50 km/h Durchschnitt sind das 1600 Stunden Autofahrt pro Jahr, das heißt, auf unserer Fläche fährt alle fünfeinhalb Stunden immer eines unserer Autos eine Stunde lang herum, Tag und Nacht. Von jedem unserer 42 Mitbewohnern auf der Modellfläche könnten wir rund 150 Meter Abstand halten. Jeder hätte mehr als zwei Hektar Grund für sich. Oder 38 Bauplätze. Das lässt sich aushalten … aber diese Autos: In der einen Stunde Fahrt legen sie auf unserer Fläche 50 Kilometer zurück, wenn wir die Wege wieder möglichst wieder gleich verteilen, wären das 25 Wegstrecken in Nord-Süd-, 25 in Ost-West-Richtung; in diesem Schachbrettmuster sind die einzelnen Fahrbahnen nur 40 Meter voneinander entfernt, das heißt, wir können von anderen Menschen 150 Meter Abstand halten – aber höchstens 20 Meter von der nächsten „Straße“, auf der dann auch alle fünfeinhalb Stunden ein Auto vorbeikommt. – Das Gedankenexperiment ist hoch unrealistisch, in Wirklichkeit ist nichts auf dieser Erde so gleichmäßig verteilt. Aber sogar dann rücken uns die Autos sieben Mal näher als die Mitmenschen. Wollen wir das eigentlich? Eher nicht . . .