Rudolf Öller

Kommentar

Rudolf Öller

Fadenkreuz

Wissen / 16.09.2019 • 12:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

„Targeting“ bedeutet Zielgruppenansprache. Dieser Begriff und „Big Data“ sind die Wörter der kommenden Jahrzehnte. Mit „Market targeting“ wird eine Sondierung von Käuferzielgruppen bezeichnet. Eine große Bedeutung erlangte auch der Begriff „one-to-one-targeting“. Es geht dabei um eine Anpassung des Marketings an einzelne Kunden, gewissermaßen ein elektronisches Fadenkreuz.

Zielgruppenanalysen wurden durch den Fortschritt des Internets möglich, als Softwareentwickler Programmiersprachen vorstellten, mit deren Hilfe die Gründung sozialer Medien und Online-Firmen ermöglicht wurde. Internetgiganten wie Amazon, Google, Facebook, Twitter und andere konnten dadurch erst entstehen und mächtig werden.

Künstliche Intelligenz

Die Betreiber sozialer Medien bieten nicht nur die Möglichkeit, mit anderen Menschen elektronisch in Kontakt zu treten. Facebook stellt sogar Werkzeuge zur Programmierung künstlicher Intelligenz zur Verfügung. Unter der Webadresse ai.facebook.com/tools erfährt man, wie das geht, vorausgesetzt man verfügt über fortgeschrittene Programmierkenntnisse. Es gibt eine Unzahl von Werkzeugen für Datensammler. Unter cambuildr.com werden Programme beworben mit „Verdienen Sie mit jedem E-Mail und jedem Social-Media-Posting wertvolle Daten.“ oder „Bauen Sie mit umfangreichen Datenprofilen tiefe Beziehungen auf und nutzen Sie sie automatisiert für mehr Erfolg.

„Cambridge Analytica verwendete illegal Daten von Facebook und Twitter, um vor allem Wechsel- und Nichtwähler zu finden und zu beeinflussen.“

„Cambridge Analytica“ hat die Kunst der Manipulation mit Hilfe großer Datenmengen auf die Spitze getrieben. Die Firma wurde 2014 gegründet, wobei der Milliardär Robert Mercer als Hauptinvestor auftrat. An der Gründung beteiligte sich auch der Trump-Berater Stephen Bannon, der Vizepräsident wurde. Präsidentin wurde eine Tochter Mercers. Cambridge Analytica verwendete illegal Daten von Facebook und Twitter, um vor allem Wechsel- und Nichtwähler zu finden und zu beeinflussen. Nachdem der Datenmissbrauch aufgeflogen war, meldete Cambridge Analytica Insolvenz an.

Meisterstück

Das Buch „Targeted“ (zielorientiert) von Brittany Kaiser beschreibt, wie Cambridge Analytica vorgegangen ist, um unentschlossene Wähler ins Fadenkreuz zu nehmen. Das Buch erscheint im kommenden Dezember in deutscher Sprache unter dem Titel „Die Datendiktatur“ (Untertitel „Wie Wahlen manipuliert werden“), Verlag HarperCollins Germany. Das erste große politische Targeting-Projekt führte zum Abstimmungsergebnis über den Ausstieg Großbritanniens aus der EU, als Meisterstück folgte die Wahl von Donald Trump. Wer in Zukunft bei Markt- und Wähleranalysen die Nase vorne haben will, kommt an hochentwickelten Targeting-Techniken nicht vorbei.

Mag. Dr. Rudolf Öller ist Biologe und Lehrbeauftragter des Roten Kreuzes.