Erster Pliosaurier in Österreich entdeckt

Wissen / 11.10.2019 • 17:14 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Pliosaurier zählen zur Gruppe der Flossenechsen (Sauropterygia). APA
Die Pliosaurier zählen zur Gruppe der Flossenechsen (Sauropterygia). APA

Wien, Ebensee Die Überreste eines Pliosauriers haben Forscher des Naturhistorischen Museums Wien (NHM) in Oberösterreich entdeckt. Es ist der erste Nachweis dieser Meeressaurier-Art in Österreich und der erste Pliosaurier-Nachweis aus der Kreidezeit im gesamten Alpenraum, berichten sie im Fachjournal „Cretaceous Research“. Paläontologe Alexander Lukeneder bezeichnet den Fund als „wissenschaftliche Sensation“.

Im Rahmen einer paläontologischen Grabung des NHM bei Ebensee (OÖ) entdeckte Lukeneder einen Zahn, der aus Gesteinsschichten stammt, die vor 132 Millionen Jahren in der unteren Kreidezeit abgelagert wurden. Die Pliosaurier zählen zur Gruppe der Flossenechsen (Sauropterygia). Es waren im Meer lebende Reptilien aus dem Erdmittelalter (Mesozoikum) mit kurzem Hals und einem sehr langen Schädel. Der bekannteste Vertreter dieser Meeresreptilien ist der bis zu zehn Meter große Liopleurodon.