Antiker Küstenschutz gefunden

Wissen / 03.01.2020 • 15:40 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Haifa Mehr als 100 Meter lang und 7000 Jahre alt: Wissenschaftler haben entlang der israelischen Mittelmeerküste einen Wall entdeckt, mit dem sich Gemeinden an der Küste schon in der Antike vor steigenden Wasserständen geschützt haben. Die Wissenschaftler um Ehud Galili von der israelischen Haifa Universität glauben, dass die Struktur als Befestigung gegen Sturmfluten und Stürme gedient hat. In der Studie, die in der Online-Fachzeitschrift „Public Library of Science One“ veröffentlicht wurde, heißt es, das Dorf aus der Jungsteinzeit namens Tel Hreiz, sei verlassen und später vom Meer verschluckt worden.