Wikinger hatten wohl Angst vor Klimakatastrophe

Wissen / 17.01.2020 • 10:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Runenstein von Rök ist etwa zweieinhalb Meter hoch.AFP
Der Runenstein von Rök ist etwa zweieinhalb Meter hoch.AFP

Stockholm Die Angst vor einer Klimakrise ist offenbar mehr als tausend Jahre alt. Schwedische Wissenschaftler haben eine Inschrift auf dem bekannten Runenstein von Rök aus der Wikingerzeit neu untersucht. ihre Erkenntnis: Womöglich fürchteten sich die Krieger im 9. Jahrhundert vor extremen Wetterveränderungen und hielten das auf dem Stein am Vätternsee fest. Der eingeschriebene Hinweis zum „Tod der Sonne vor neun Generationen“ bezieht sich nach Einschätzung der Forscher vielleicht auf die extreme Abkühlung in den Jahren 535 bis 536, die weltweit zu Ernteausfällen und Hungersnöten führte. Der Runenstein von Rök ist etwa zweieinhalb Meter hoch und wiegt fünf Tonnen. Auf ihm finden sich mehr als 700 Runen, Schriftzeichen aus Alphabeten der alten germanischen Sprache. Lange dachten Wissenschaftler, der Rök-Stein sei als Gedenkstätte für einen toten Sohn errichtet worden und erzähle von Heldentaten von Wikinger-Königen und deren Kämpfen.