„Schlager wird es geben, solange die Erde besteht“

Wohin / 17.10.2013 • 13:20 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Im November verzaubern die Amigos ihr Publikum wieder im Festspielhaus. Foto: Veranstalter

Im November verzaubern die Amigos ihr Publikum wieder im Festspielhaus. Foto: Veranstalter

Bernd und Karl-Heinz Ulrich – kurz „die Amigos“ – präsentieren Musik mit viel Gefühl.

„Die Amigos“ sind derzeit das Maß aller Dinge im internationalen Schlagergeschäft und sorgen für riesige Begeisterung im gesamten deutschsprachigen Europa.

Mit ihrem neuen Album „Im Herzen jung“ schließen sie lückenlos an ihre Erfolgswelle an und setzten sich erneut an die Spitze der deutschen Verkaufscharts. Die beiden Brüder sind dabei immer bodenständig geblieben und zeigen auch nach Millionen verkaufter Tonträger und zahlreichen Auszeichnungen keine Star-Allüren. Den VN beantwortete einer der Amigos, Bernd Ulrich, einige Fragen.

Mit eurem neuen Album „Im Herzen jung“ seid ihr sofort auf Platz eins der Albumcharts gelandet. Was macht die Amigos so erfolgreich?

Ulrich: Wir haben sehr treue Fans und wir singen Lieder aus dem Leben, das kommt an. Und zu guter letzt sind wir trotz unseres mittlerweile echt tollen Erfolgs immer auf dem Boden geblieben.

Spricht der Titel Ihnen und Ihrem Bruder selbst aus der Seele?

Ulrich: Ja! Genauso fühlen wir uns – im Herzen jung.

Was, denken Sie, ist ausschlaggebend dafür, im Herzen jung zu bleiben?

Ulrich: Positives Denken, sich selbst immer treu zu bleiben. Und jedem Menschen ganz ohne Vorurteile zu begegnen.

Ihr habt nicht nur im deutschsprachigen Raum eine riesige Fan-Gemeinde, sondern auch in Ländern wie den Niederlanden und sogar in Kanada. Wie kommt das?

Ulrich: Wir geben im gesamten deutschsprachigen Raum Konzerte und erleben, wie die Menschen unsere Musik annehmen. Das ist einfach großartig. Wir können nur Danke sagen.

Als Musiker hat man ja leider nicht nur erfreuliche Erlebnisse, Sie werden auch immer wieder mit Hohn konfrontiert. Wie gehen Sie damit um?

Ulrich: Sagen wir es einfach so: Wenn man uns mit Hohn begegnet, haben wir auch diesen armen Seelen eine Freude gemacht.

Schlagermusik wird allgemein oft belächelt. Ärgern Sie sich darüber oder macht ihnen das nichts aus?

Ulrich: Solange die Erde besteht, wird es den Schlager geben, mehr muss man dazu wohl nicht sagen.

Sie und Ihr Bruder Karl-Heinz machen schon seit über vier Jahrzehnten gemeinsam Musik. Gab’s da auch Krisenzeiten zwischen Ihnen?

Ulrich: Nein, Krisen zwischen uns gab es nie.

Wie hat sich Ihr Publikum im Laufe der 43 Jahre verändert?

Ulrich: Ich würde sagen, unser Publikum hat sich in den letzten zehn Jahren verjüngt. Übrigens hören die Menschen heutzutage viel intensiver auf die Texte.

Wie in den vergangenen Jahren kommen die Amigos auch heuer wieder zu einem Konzert nach Bregenz. Wie empfinden Sie das Vorarlberger Publikum?

Ulrich: Wir kommen immer sehr gerne nach Bregenz, weil die Menschen in Vorarlberg unsere Musik lieben und verstehen.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft der Amigos?

Ulrich: Natürlich Gesundheit und noch viele gute Ideen für neue Lieder. Und dass wir den Menschen mit unserer Musik noch ganz viel Freude machen.

Zur Person

Bernd Ulrich

arbeitete vor seiner Musikkarriere als
Bierbrauer

Geboren: 2. Dezember 1950

Wohnort: Hungen, Deutschland

Familie: verheiratet

Am Sonntag, dem 10. November, gastieren die Amigos im Festspielhaus in Bregenz. Karten gibt‘s beim Musikladen (05522/41000)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.