„Irish Dancing ist ein hochexplosiver Sport“

Wohin / 11.12.2014 • 15:01 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
„Riverdance“ präsentieren eine beeindruckende Performance aus irischer Musik, irischem Volkstanz und internationalen Tanzformen. Riverdance  
„Riverdance“ präsentieren eine beeindruckende Performance aus irischer Musik, irischem Volkstanz und internationalen Tanzformen. Riverdance  

Irischer Tanz in Perfektion: „Riverdance“ sind im März 2015 in Bregenz live zu erleben.

schwarzach. Weltweit faszinieren sie ihr Publikum mit ihrer Tanzshow. Im Frühling ist „Riverdance“ auch in Bregenz zu sehen. Zwei Mitglieder der Tanztruppe, Chloey Turner und James Greenan, erzählten den VN, was irischer Tanz für sie bedeutet, wie sie sich für die anstrengenden Shows fit halten und worin sie den großen Erfolg von „Riverdance“ sehen.

In welchem Alter und aus welchem Grund haben Sie mit dem Tanzen begonnen?

James: Ich fing mit neun Jahren an zu tanzen, in der Tanzwelt ist das ziemlich spät. Meine Mutter brachte meine drei Schwestern immer zum Tanzkurs und dabei fand ich Gefallen daran, mit meinen harten Schuhen auf dem Boden herumzuspringen. Es dauerte jedoch ein paar Jahre, bis meine Liebe zum Tanz Gestalt annahm. Heute ist Tanzen meine Leidenschaft und ich bin in der glücklichen Lage, diese Leidenschaft an jedem Arbeitstag ausleben zu dürfen.

Wie lange sind Sie schon bei Riverdance mit dabei und wie kam das?

Chloey: Ich übe irischen Tanz aus, seit ich acht Jahre bin. Bei „Riverdance“ bin ich schon seit fast sieben Jahren und toure seither mit der Truppe rund um den Globus.

Eure Auftritte sind unheimlich anstrengend, wie bekommen Sie die Kraft dafür?

James: Ja, Irish Dancing ist ein hochexplosiver Sport und wenn wir bis zu acht Shows pro Woche präsentieren, müssen wir natürlich darauf achten, dass unsere Körper in Topform sind. Wir sind sehr gesundheitsbewusst, halten eine kohlenhydratreiche Ernährung ein und trainieren mindestens dreimal pro Woche.

Eure Darbietungen bewegen sich auf höchstem Niveau. Wie trainiert ihr?

Chloey: Um für eine lange Tour gewappnet zu sein, lege ich drei bis vier intensive Fitness-Studio-Trainingseinheiten pro Woche ein und zwischen diesen Tagen übe ich das Tanzen. Wenn wir eine Tour starten, haben wir bereits viele gemeinsame Proben hinter uns. Auch während der Tour wird weiter trainiert, ein Physiotherapeut unterstützt uns, um verletzungsfrei zu bleiben.

Warum, denken Sie, sind irische Musik und irischer Tanz auf der ganzen Welt so beliebt?

James: Ich persönlich denke, das liegt vielfach an der einfachen Struktur, die die irische Musik ausmacht. Der poetische Charakter der Melodie ist in einer metronomischen Weise aufgebaut, das zieht den Hörer in seinen Bann. Irische Musik ist eine perfekte Balance zwischen Schönheit und Kraft. Ein bisschen irische Nation findet sich auch in jedem Winkel der Welt.

Was zeichnet die irische Mentalität aus?

James: Bei der irischen Mentalität dreht sich alles um „The Craic“. Dies ist ein Begriff, den wir in Irland verwenden, um Spaß und Freude zu beschreiben. Iren sind auch bekannt, gesellig und sehr temperamentvolle Wesen zu sein.

Über 2 Milliarden Besucher verzeichnet die Show seit 1994. Wie erklärt ihr euch den Erfolg von „Riverdance“?

Chloey: Ich erinnere mich, wie ich mich fühlte, als ich „Riverdance“ als junges Mädchen das erste Mal sah. Ich fühlte mich total inspiriert und hatte das Bedürfnis, mitzutanzen. Heute, 20 Jahre später, hat es noch immer dieselbe Wirkung. Die Musik, die Bill Whelan für die Show erstellt hat, ist zeitlos schön. Ich habe sie schon so viele Male gehört und trotzdem habe ich bei jedem Show-Abend immer noch das gleiche intensive Gefühl wie damals.

Wie werden Sie heuer Weihnachten und Silvester verbringen?

Chloey: Unsere Tour führt uns nach China, wo wir Weihnachten und Neujahr verbringen werden. Zwar sind wir weit weg von zu Hause aber unsere „Riverdance“-Familie wird mit Sicherheit ein schönes, gemeinsames Weihnachts-essen veranstalten. Wir werden sicher viel Spaß haben.

„Riverdance“ präsentieren eine beeindruckende Performance aus irischer Musik, irischem Volkstanz und internationalen Tanzformen.  Riverdance  
„Riverdance“ präsentieren eine beeindruckende Performance aus irischer Musik, irischem Volkstanz und internationalen Tanzformen. Riverdance  

Zur Person

Chloey Turner, James Greenan
Geboren: Chloey: 23. 12. 1986, James: 20. 5. 1990

Wohnort: Chloey: Northamptonshire,
England, James: Cavan, Ireland

Motto: Arbeite hart, dann sind die Möglichkeiten endlos

„Riverdance“: 21. und 22. März 2015 im Bregenzer Festspielhaus.
Tickets: www.oeticket.com, www.ticketmaster.at, www.v-ticket.at und 05574/4959-0