Mit gestärktem Selbstvertrauen voran

24.04.2017 • 15:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kränkungen und Verletzungen lassen viele Menschen an sich selbst zweifeln. foto: fotolia
Kränkungen und Verletzungen lassen viele Menschen an sich selbst zweifeln. foto: fotolia

Vortrag mit Dr. Bärbel Wardetzki zum Thema Veränderung und Umbrüche.

19:30 arbeiterkammer, feldkirch. Veränderungen und Umbrüche gehören zum Leben, auch wenn wir dazu neigen, sie lieber auszublenden. Denn alles Neue macht zuerst Angst, mitunter sogar positive Veränderungen, wie z. B. die bevorstehende Hochzeit, eine Beförderung oder ein herausforderndes Engagement. Noch schwieriger erleben wir jedoch solche Umbrüche, in denen das Leben uns fordert: Wir verlieren den Job, werden vom Partner verlassen, bekommen eine Krankheit usw. Aber auch gesellschaftliche Umbrüche können unser Selbstwertgefühl stark ins Schwanken bringen, was wir gerade in der Flüchtlingsdebatte erleben. Diese Erlebnisse wirken in unserer Seele häufig wie Kränkungen. Wir fühlen uns persönlich getroffen von Ungerechtigkeit und Demütigung, reagieren mit Selbstzweifeln und einer tiefen Verunsicherung, verbunden mit Gefühlen von Ohnmacht und Wut. Aus Angst, zu kurz zu kommen, schotten wir uns ab und sinnen auf Rache und Vergeltung.

Was müssen wir in uns entwickeln, um mit Veränderungen so umzugehen, dass wir nicht verbittern und uns gekränkt gegen das Neue stellen? Was bedeutet für jede/n Einzelne/n Wandlungsfähigkeit? Welche Erfahrungen haben wir mit Umbrüchen gemacht? Was hat uns geholfen und wo sind unsere Grenzen? Dr. Bärbel Wardetzki spricht im Rahmen der Reihe „Wissen fürs Leben“ zum Thema „Wandlungsfähigkeit statt Kränkung und Verbitterung. Wie gehen wir mit Umbrüchen um?“

Um Anmeldung unter wissen@ak-vorarlberg.at oder Telefon 050/258-4026 wird gebeten. Moderation: Dr. Franz Josef Köb. Der Eintritt ist frei.