Atemberaubende Soloperformance

16.05.2017 • 15:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der ausgebildete Jongleur, Messerwerfer, Musiker und Tänzer Sébastien Wojdan geht in seiner atemberaubenden Soloperformance „Marathon“ an die Grenzen des physisch Möglichen. foto: caravan/armengol
Der ausgebildete Jongleur, Messerwerfer, Musiker und Tänzer Sébastien Wojdan geht in seiner atemberaubenden Soloperformance „Marathon“ an die Grenzen des physisch Möglichen. foto: caravan/armengol

Sébastien Wojdan ist mit seinem Programm „Marathon“ in Lustenau zu Gast.

20:30 freudenhaus, millenniumpark, lustenau.
Sébastien Wojdan präsentiert sein Programm vom 17. bis 20. Mai im Freudenhaus in Lustenau. Eine Performance mit einer Art Punk-Poesie, wie sie vielen jungen französischen Zirkusartisten eigen ist. Woj-
dan ist Jongleur, Messer-
werfer, Musiker und Tänzer. Er absolvierte seine Ausbildung an verschiedenen Zirkus- und Tanzschulen in Montpellier, Rosny-Sous-Bois und am Centre national des arts du cirque in Châlons-en-Champagne.

In „Marathon“ untersucht er das Laufen als Metapher für ein Bedürfnis nach Einsamkeit durch extreme körperliche Aktivität und repetitive Aktion. Mit der Wut eines Boxers, der Ausdauer eines Langstreckenläufers und der Hartnäckigkeit eines Sportlers versucht er seinen erschöpften und geschundenen Körper zu überwinden, bis an seine äußersten Grenzen zu gehen. Die Körpertemperatur steigt, der Herzschlag beschleunigt, die Hände beginnen zu zittern, der Atem wird keuchend, Angst und Not werden manifest.

Das Freudenhaus wird für diese Performance total ausgeräumt und das Publikum sitzt auf einer kleinen Tribüne rund um die Spielfläche.

Vorverkauf: V-Ticket, Musikladen, Tourismusbüros, Reservix, Lindaupark.

Weitere Informationen unter www.freudenhaus.or.at