„Man kann doch nicht vom Krieg die ganze Zeit nur reden…“

„Die Unverheiratete“ ist ein Drama von geradezu antiker Wucht, das in einer hoch rhythmischen Sprache von den Verstrickungen von Schuld und Liebe erzählt. vlt/anja köhler

„Die Unverheiratete“ ist ein Drama von geradezu antiker Wucht, das in einer hoch rhythmischen Sprache von den Verstrickungen von Schuld und Liebe erzählt. vlt/anja köhler

„Die Unverheiratete“, Premiere am Samstag im Vorarlberger Landestheater.

19.30 uhr, grosses haus, landestheater, bregenz Seinen Anfang nimmt das Drama in den letzten Tagen der NS-Diktatur. Es beruht auf den Recherchen des österreichischen Autors Ewald Palmetshofer zu einem realen Fall und thematisiert den Umgang mit der Vergangenheit: Im April 1945 belauscht eine junge F

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.