Motionhouse erkundet mit Tanz das Thema Energie

17.05.2018 • 12:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Motionhouse steht vor allem für eine Symbiose von zeitgenössischem Tanz, Performance, Theater, Zirkus, Akrobatik, Musik und Film. Körperlichkeit und unglaubliche Bilderwelten stehen im Vordergrund.dan tucker
Motionhouse steht vor allem für eine Symbiose von zeitgenössischem Tanz, Performance, Theater, Zirkus, Akrobatik, Musik und Film. Körperlichkeit und unglaubliche Bilderwelten stehen im Vordergrund.dan tucker

„Charge“ als letzte reguläre Tanzaufführung des
Bregenzer Frühlings
2018 im Festspielhaus.

20 Uhr, festspielhaus, bregenz Mit der neuen, elektrisierenden und multimedialen Produktion „Charge“ erkundet die seit 1988 bestehende britische Tanzkompagnie Motionhouse das Thema der Energie. In einer spannenden Fusion von Kunst und Wissenschaft hat Motionhouse mit Partnern der Universität Oxford über die Rolle der Elektrizität im menschlichen Körper geforscht. Von der elektrischen Ladung, die das menschliche Leben entfacht, zum Schlagen unserer Herzen und den Erinnerungen, die in uns schlummern, verwenden sechs Darstellerinnen Tanz und Akrobatik, um tief in den menschlichen Körper zu tauchen und die unglaubliche Energiegeschichte in unserem Leben zu verfolgen.

Nach dem phänomenalen Erfolg der Produktionen „Scattered“ und „Broken“ stellt „Charge“ die Komplettierung der „Earth Trilogy“ ihres künstlerischen Leiters Kevin Finnan dar. www.bregenzerfruehling.com