Nadine Kegele richtet Blick auf Geschlechterrollen

Die Vorarlberger Autorin Nadine Kegele mit einem Beispiel dokumentarischer Literatur. nora gottardi

Die Vorarlberger Autorin Nadine Kegele mit einem Beispiel dokumentarischer Literatur. nora gottardi

19.30 Uhr, Arbeiterkammer-Bibliothek, feldkirch Nadine Kegele (geb. 1980, Bludenz) liest, begleitet von ihrer Ukulele, aus ihrem Buch „Lieben muss man unfrisiert. Protokolle nach Tonband“. 40 Jahre nach Erscheinen von Maxie Wanders „Guten Morgen, du Schöne“ befragt sie 19 Frauen und Transgender-Pers

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.