20 Uhrspielboden, dornbirn

Der 1982 in Graz geborene Clemens J. Setz gilt als Wunderkind der österreichischen Literatur. Sein neues Werk „Gespräch ohne Autor“ ist ein kurioses Gedankensammelsurium und eine sprachliche Schatzkiste. Ein spannendes Experiment zwischen künstlicher Intelligenz und
literarischer Postmoderne.  MAX Z

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.