19.30 Uhr hohenems

08.04.2019 • 14:42 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Vortrag im Jüdischen Museum: „Ein Spaziergang in ‚Jeckesland‘. Deutsch- und österreichisch-jüdische Orte in Tel Aviv.“ Noch immer hängt am Eingang des Hauses in der Esther Hamalka-Straße in Tel Aviv, nicht weit vom Dizengoff-Platz, ein Schild: „Klub der Österreichischen Pensionisten“. Ein materielles Zeichen, das von der Ankunft österreichisch-jüdischer Immigranten der 30er-Jahre in der Stadt, zugleich aber auch von ihrer Herkunft zeugte. Im gleichen Haus befanden sich die Büros des Irgun Olei Merkaz Europa, des Verbandes der mitteleuropäischen Einwanderer. Ausgehend von diesem, mittler-
weile verschwundenen Ort unternimmt Joachim Schlör einen Streifzug durch die Straßen der Stadt und betrachtet sie aus der Perspektive dieser besonderen Gruppe
von Stadtbewohnern.   hanno loewy