Gratiseintritt und noch Geld obendrauf für den Theaterbesuch

14.03.2019 • 12:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
„In der Kunst darf es nicht nur um Statistiken und Besucherzahlen gehen“, sagen Hubert Dragaschnig und Augustin Jagg. vn/Paulitsch
„In der Kunst darf es nicht nur um Statistiken und Besucherzahlen gehen“, sagen Hubert Dragaschnig und Augustin Jagg. vn/Paulitsch

„Muss sich Kunst rentieren“, unter diesem Motto lädt das Theater Kosmos zu einer Sondervorstellung.

17 Uhr, theater kosmos, bregenz Am Sonntag steht die aktuelle Theater-Kosmos-Produktion „Nacht ohne Sterne“ unter einem ganz besonderen Stern: Wenn sich die Türen des im Vorkloster ansässigen Theaters öffnen, werden Besucher ausnahmsweise nicht zur Kasse gebeten, an diesem Tag werden alle ins Theater eingeladen. Und nicht nur das, nach Vorstellungsende bekommt jeder Besucher einen Zehn-Euro-Schein in die Hand gedrückt.

Mit dieser außergewöhnlichen Aktion wollen die beiden Theatermacher Hubert Dragaschnig und Augustin Jagg auf die Tendenz der radikalen und umfassenden Ökonomisierung unserer Gesellschaft aufmerksam machen. Theaterbesucher sind keine bloßen Konsumenten, so Dragaschnig und Jagg, sondern wichtige Akteure eines Theaterabends, der im besten Fall zum Denken und Handeln anregt und zumindest einen Raum der Diskussion und des Diskurses schaffen kann.

Der Eintritt kann nur mit gültiger Reservierung gewährt werden: www.theaterkosmos.at, E-mail: karten@theaterkosmos.at. Falls am Vorstellungsabend noch Plätze frei sind, gibt es noch Tickets an der Abendkassa. Maximal zwei Reservierungen pro Name.