Wenn Schüler zu Reportern werden

Zett_Be / 06.06.2014 • 15:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Von 31. Mai bis 9. Juni berichten die Jugendreporter über Veranstaltungen der Umweltwoche. c. Rettenberger
Von 31. Mai bis 9. Juni berichten die Jugendreporter über Veranstaltungen der Umweltwoche. c. Rettenberger

Im Vorfeld der Umweltwoche fand ein Medienworkshop an den Bezauer Wirtschaftsschulen statt.

Bezau. Unter der Leitung von Medienexperte Christian Rettenberger und Projektleiterin der Umweltwoche, Helene Glatter-Götz, wurden uns in einem zweitägigen Workshop Text- und Mediengestaltung nähergebracht. Wir haben mit einem kurzen Überblick der Aufgaben, die wir in der Umweltwoche zu bewältigen haben, gestartet. Nach hilfreichen Tipps und Tricks von Christian und einigen Videobeispielen unserer Vorgänger hieß es „Learning-by-doing“. In Zweier- und Dreierteams machten wir erste Erfahrungen in den Bereichen Videoaufnahme, Fotografie und Interview. Jedes Team wählte ein Thema. Von „Wäldar ka nüd jedar sin!“ über „Champions League Finale“ bis hin zu „Es ist nicht wurst, woher die Wurst kommt!“ waren die unterschiedlichsten Themen dabei.

Nachdem das Videomaterial gesammelt wurde, ging es an die Bearbeitung und den Schnitt. Es entstanden kreative Videos mit einer Mischung aus Interview, Bild und Ton. Anschließend präsentierten wir die fertigen Kurzfilme vor unserer Klasse. „Die ersten Ergebnisse können sich jetzt schon sehen lassen“, so der Workshopleiter Christian. Außerdem verfassten wir SchülerInnen passende Zeitungsberichte zu den jeweiligen Themen, wie es auch während der Umweltwoche unsere Aufgabe ist. Ziel dieses Workshops war es, uns mit der Medienbearbeitung vertraut zu machen und erste Einblicke in die journalistische Arbeit zu gewinnen. Jetzt sind wir perfekt für unsere Einsätze als ReporterInnen der Umweltwoche vorbereitet. Die Vorfreude ist gestiegen, die Umweltwoche kann kommen!

Anja Gmeiner, Anja Kohler, Teresa Oberhauser, Nadine Waldner, Dennis Krobath und Sabrina Maldoner

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.