Sternsinger-Besuch aus Afrika

Zett_Be / 03.01.2020 • 15:40 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
dfadf Die Projektpartner Perpetua und Matthew zeigen den Schüler/innen den kenianischen Tanz vor. Daniel Ongaretto- Furxer, MS Lauterach
dfadf Die Projektpartner Perpetua und Matthew zeigen den Schüler/innen den kenianischen Tanz vor. Daniel Ongaretto- Furxer, MS Lauterach

Kenianische Projektpartner in der Mittelschule Lauterach.

Lauterach Die beiden DKA-Projektpartner Matthew und Perpetua besuchten vor Weihnachten Schulen und Pfarren in ganz Vorarlberg. Sie waren auch zu Gast in der Mittelschule Lauterach. „Könnt ihr euch vorstellen, auf drei mal vier Meter zu wohnen, gemeinsam mit euren fünf Geschwistern?“ Diese Frage stellte Matthew Ochieng den Sternsingerkindern, die daraufhin sehr erstaunt waren. Platz gibt es im Slum von Mukuru in Nairobi nicht viel. Die Versorgung mit Wasser ist sehr mangelhaft, sanitäre Einrichtungen sind kaum vorhanden. Durch das Slum fließt das Abwasser durch die Straßen, mit keinem bestimmten Ziel. In Mukuru gibt es viele Probleme. Matthew Ochieng und Perpetua Moragwa zeigten bei den Schulbesuchen Lösungvorschläge auf. Durch die Hilfe des Mukuru Promotion Centre (MPC) können die Kinder in die Schule gehen und eine Berufsausbildung abschließen. In einem Gesundheitszentrum werden die Bewohner des Slums gratis behandelt.

MPC ist eines von 500 Projekten, die jährlich von der Sternsingeraktion unterstützt werden. In 20 Ländern in Afrika, Asien und Südamerika werden Projekte gefördert, die sich für bessere Rechte für die Bevölkerung, eine gute Schulbildung oder die Erhaltung der Natur einsetzen. Ein Dank gilt allen Sternsingerkindern, die jedes Jahr von Tür zu Tür gehen, um sich für eine bessere Welt einzusetzten.

Matthew Ochieng und Perpetua Moragwa haben das Projekt MPC, bei dem sie arbeiten, eindrucksvoll vorgestellt. Vom afrikanischen Tanz waren die Kinder ganz besonders begeistert. Danke, dass ihr bei uns wart! Mehr Informationen zum Beispielprojekt und über die Arbeit der Dreikönigsaktion finden Sie auf www.dka.at.

Über 70 SchülerInnen waren beeindruckt von der Präsentation und haben mit Freude mitgetanzt.
Über 70 SchülerInnen waren beeindruckt von der Präsentation und haben mit Freude mitgetanzt.
Direktorin Gabriele Dünser, Pfarrer Werner Ludescher und Lehrerin Elisabeth Röthlin mit den Projektpartnern.
Direktorin Gabriele Dünser, Pfarrer Werner Ludescher und Lehrerin Elisabeth Röthlin mit den Projektpartnern.
Ich gehe heuer schon zum fünften Mal Sternsingen, weil man damit Kindern helfen kann, denen es nicht so gut geht wie mir. Es macht mir Spaß, anderen Menschen eine Freude zu machen. Es ist toll, gemeinsam mit Freunden etwas Sinnvolles zu tun. Mit dem Sternsingen unterstützen wir ein sinnvolles Projekt. Felizitas, 2b

Ich gehe heuer schon zum fünften Mal Sternsingen, weil man damit Kindern helfen kann, denen es nicht so gut geht wie mir. Es macht mir Spaß, anderen Menschen eine Freude zu machen. Es ist toll, gemeinsam mit Freunden etwas Sinnvolles zu tun. Mit dem Sternsingen unterstützen wir ein sinnvolles Projekt. Felizitas, 2b

Der Nachmittag mit den Afrikanern war sehr interessant für uns, weil es etwas Neues war, über das wir eigentlich noch nie gesprochen haben. Das Thema hat uns generell gut gefallen. Es war sehr interessant, weil wir beide schon Sternsingen waren. Es hat uns beeindruckt, dass in den Slums zwei Millionen Menschen leben. Elias und Kimi, 3b

Der Nachmittag mit den Afrikanern war sehr interessant für uns, weil es etwas Neues war, über das wir eigentlich noch nie gesprochen haben. Das Thema hat uns generell gut gefallen. Es war sehr interessant, weil wir beide schon Sternsingen waren. Es hat uns beeindruckt, dass in den Slums zwei Millionen Menschen leben. Elias und Kimi, 3b