Coole Sprüche statt Plastik

Vorarlberg / 20.07.2017 • 19:25 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Neben der Freude über die indivieduellen Stofftaschen durften sich die Jugendlichen der Walserbibliothek auch über den zweiten Platz beim Klimaschutzpreis Junior 2017 freuen. Foto: Walserbibliothek
Neben der Freude über die indivieduellen Stofftaschen durften sich die Jugendlichen der Walserbibliothek auch über den zweiten Platz beim Klimaschutzpreis Junior 2017 freuen. Foto: Walserbibliothek

Handgefertigte Stofftaschen im Großen Walsertal voll im Trend.

Raggal. Fast hätten es die Jugendlichen der Walserbibliothek Großes Walsertal geschafft, den österreichischen Klimaschutzpreis Junior 2017 in den Biosphärenpark zu holen. Letztendlich fehlten nur ein paar Votings oder Mausclicks, um das außergewöhnliche Projekt „Plastiktaschen raus – Stofftaschen rein“ ganz an die Spitze zu bringen. Dennoch: Der zweite Platz macht alle Beteiligten mehr als stolz.

Stoff- statt Plastiktaschen

Die ausgebildeten Klimabotschafter im Jugendteam hatten vor rund einem Jahr die Idee, die Geschäfte und Menschen im Biosphärenpark Großes Walsertal davon zu überzeugen, auf Plastiktaschen zu verzichten und an deren Stelle auf handgefertigte Stofftaschen zu setzen. Erklärtes Ziel dabei war es, den Biosphärenpark „plastiktaschenfrei“ zu machen.

Die Idee fand schnell Anklang bei sämtlichen Geschäften im Tal. In der Folge wurden 1500 Taschen aus Altstoffen und Altkleidern gefertigt. Als besonderer Gag wurden die Unikate mit originellen Sprüchen versehen. „Ziel dieses Projektes sind die Förderung des ökologischen Bewusstseins und Denkens sowie die Entlastung der Umwelt durch Einsparung von Plastik und Wiederverwertung von Altstoffen“, informiert Verena Burtscher von der Walserbibliothek Raggal. „Gemeinsam mit den anderen Walserbibliotheken, dem e5-Energieteam, der Regio, dem IAZ, dem Biosphärenpark Büro und freiwilligen Helfern konnte dieses Projekt erfolgreich umgesetzt werden.“ Beim kürzlich stattgefundenen Freudenfest im Kulturzentrum Raggal bestand die Möglichkeit, sich bei allen Jugendlichen und den zahlreichen Helferinnen und Näherinnen für ihren tollen Einsatz beim Entwerfen und Nähen von 1000 Stofftaschen zu bedanken. Der Dank galt aber auch den Lehrlingen des IAZ (Integratives Ausbildungszentrum Vorarlberg), die weitere 500 Taschen fertigten. „Einen besonderen Wert haben diese Taschen nicht nur durch die gediegene Verarbeitung, sondern insbesondere auch durch die aufgenähten originellen Sprüche wie Säckond Händ, Mini Täscha, Walsersack“, lobte Energiemanager Albert Rinderer, der bekräftigte, das Ziel dieses Projekts zur Plastikvermeidung durch regelmäßige Produktion weiterer Taschen nachhaltig weiterzuführen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.