Frühe Themen für den 19. Juli 2018 werden angezeigt, zur Aktuellen Ausgabe wechseln

Themen
von morgen

Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Festspiele erlauben sich starke Stücke

Mit „Beatrice Cenci“ erfolgt heute der Start in die Bregenzer Festspielsaison, ab morgen legt „Carmen“ auf dem See los, die Festspiele haben zudem große Investitionen zu tätigen. »A4, D8, Beilage VN/Steurer

Unterstützung für Alpwirtschaft

Für LH Markus Wallner und Agrarlandesrat Christian Gantner ist die Alpwirtschaft ein Stück Vorarlberger Identität und wird mit 3,3 Millionen Euro gefördert . »A6

Billy Wilders Stühle geklaut

Der Wolfurter Antiquitätenhändler Walter Moskat ist entsetzt: Aus seinem Lager  wurden ihm drei für Regielegende Billy Wilder gefertigte Designersessel gestohlen. »B1

Mit neuem Trainer in neue Saison

Die Dornbirn Lions setzen weiter auf die spanische Basketballschule. Allerdings hören die Spieler auf einen neuen Coach. Der heißt Borja San Miguel und ist 33 Jahre alt. »C5

Hoteloffensive in Lustenau

Im Lustenauer Millennium Park errichten die Immobilienentwickler Prisma und Soravia ein Hotel. Nur wenige Hundert Meter entfernt soll ein Holiday Inn entstehen. »D2

Politik

Weltmacht Europa

Zumindest im Fußball ist Europa noch eine Weltmacht, besser gesagt, verschiedene europäische...

Sonderthemen

Vorarlberg

Sommerserie 3

Brief von Richard Wassermann: Liebe Sonja, wie glücklich bin ich über Ihr Vertrauen.

Da schau her!

Der Berg ruft! Die kurvenreiche Straße auf den Passo dello Stelvio (Stilfserjoch) ist die höchste...

Freizeitnot

Der Mann war vollständig in Weiß gekleidet, bis hinab zu den Schuhen, in viel...

Heikle Geschichten

nenzing Es war ein Leben für die Exekutive und voller Herausforderungen, resümiert der gebürtige...

In Festspiellaune

Julia (21) aus Höchst wirft sich für die Eröffnung der Bregenzer Festspiele ordentlich in Schale. VN/Steurer

Lokal

Tödlicher Absturz

Ein 20-jähriger Bulgare kletterte am Montag um 3.50 Uhr aus unbekanntem Grund auf das Baugerüst der Liebfrauenkirche in Feldkirch. Dabei verlor er den Halt und stürzte rund zehn Meter tief auf den Boden. Er wurde tödlich verletzt, Fremdverschulden konnte nicht festgestellt werden. vn/Schweigkofler

Wanderinnen geborgen

Thüringen Zwei Wanderinnen im Alter von 55 und 61 Jahren wollten am Dienstagnachmittag in...

Bregenz

Bludenz

Empfang für doppeltes Meisterteam

Der TSV Altenstadt blickt auf eine äußerst erfolgreiche Saison zurück. Sowohl die erste Mannschaft (1. Landesklasse) als auch die 1b-Mannschaft (4. Landesklasse) gewann den Meistertitel und sicherte sich den Aufstieg. Die Stadt würdigte diese Leistungen mit einem Empfang im Rathaus. Bürgermeister Wilfried Berchtold betonte dabei die kontinuierliche ehrenamtliche Vereinsarbeit als Grundlage des Erfolgs und wünschte dem TSV viel Erfolg in der kommenden Saison. stadt

Musik zum Angreifen

Kürzlich ging das von der Hausmusik Kraft organisierte 27. Volksmusikseminar im Montafon über die Bühne. Neben alten Bekannten waren dabei heuer auch einige neue Gesichter zu sehen. Die Musikabende im Hotel Grandau und der Montafoner Abend beim Pavillon in St. Gallenkirch waren gut besucht und stießen, sehr zur Freude der Musikanten, auf großes Interesse. Selbstverständlich durfte dabei auch die Jugend nicht fehlen. Kraft

Dornbirn

Feldkirc

Chronik

Sport

Fussballszene

Neuer SpielerSt. Pölten Mit Manuel Haas hat der Bundesligaklub einen neuen Linksverteidiger verpflichtet.

Ein Neuer muss her

Tritt Helgi Kolvidsson (r.) die Nachfolge von Heimir Hallgrimsson (M.) als Teamchef von Island an? Zumindest ist der 46-jährige ehemalige Austria-Lustenau-Trainer gestern zu Gesprächen nach Reykjavik geflogen. „Ich weiß nicht, was geplant wird“, sagte er vor der Abreise. Fakt ist: Chefcoach Hallgrimsson hat nun definitiv seinen Rücktritt erklärt. Der 51-Jährige, der auf den Westmännerinseln südlich von Island eine Zahnarztpraxis leitet, wird nach der Weltmeisterschaft definitiv in seinen Beruf zurückkehren. Der Verband berät nun die Nachfolge. Reuters

Die Bilanz ist ausgeglichen

Sieg und Niederlage für Clemens Doppler und Alexander Horst zum Auftakt der Beachvolleyball-EM in Rotterdam. In der Gruppe C gab es gegen die Niederländer Jannes van der Ham/Sven Vismans ohne Mühe ein 2:0 (13,11). Spiel zwei ging gegen die Russen Konstantin Semenov und Ilya Leshukov mit 0:2 (-19,-17) verloren. Eine ausgeglichene Bilanz gab es auch für Katharina Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig: Nach einem 0:2 (-16,-21) gegen Angela Lobato/Amaranta Fernandez gewann man gegen Laura Caluori/Dunja Gerson mit 2:1 (15,-17,14) CEV

Eishockeyszene

BestätigungDornbirn Der EC Bregenzerwald vertraut auch in der kommenden Alps-League-Saison auf Stürmer Kai...

Lüftner neu im Kader

Snowboarder Julian Lüftner wurde neu in den „All in”-Kader des Olympiazentrums Vorarlberg aufgenommen. Damit gab es im Topbetreuungssystem, das langfristig angelegt ist, erstmals eine Veränderung bei den Wintersportlern. „Die perfekte Unterstützung des gesamten Teams, insbesondere von Sportwissenschafter Kristian Krause, hat definitiv einen großen Anteil an meiner Entwicklung”, sagt Lüftner. ozv

Leserbriefe

Verwirrspiel um

StadttunnelDer Ortsvorsteher von Feldkirch Innenstadt und Levis singt das hohe Lied von der „Entlastung der Bevölkerung durch den Stadttunnel“. Er bemitleidet völlig zu Recht die Menschen beim Tisner Grenzübergang. Die Millionen teuren, schon zwei Mal erstellten Gutachten aber prophezeien Gegenteiliges: Der Stadttunnel wird an der Grenze Tisis 14,4 Prozent mehr Verkehr bringen. Noch viel dramatischer ist die Situation in Levis und Altenstadt. Die neuesten Gutachten vom 11. 6. 2018 (Tabelle 13, Seite 62) prognostizieren Rekordfrequenzen in der Bahnhofstraße in Levis (26.170 Kfz/24 Stunden) und in der Königshofstraße in Altenstadt (22.830). Lächerliche 130 Fahrzeuge weniger wird der Stadttunnel in Levis bringen. In Altenstadt bewirkt die Großinvestition Stadttunnel (300 Millionen Euro) sogar 110 Stinker, Lärmer und Stauer mehr. Noch mehr als die Gutachterzahlen beunruhigt in Levis die Realität. Im Umkreis von weniger als 100 Meter entstanden der erweiterte Ambergpark, das Islamische Zentrum und die Rettungszentrale. Sie gesellen sich zu Postgarage, Tankstellen-Discounter, Jugendzentrum und sechs Wohnblöcken am Amberghang.Der Ortsvorsteher posaunt, dass für ihn „der Mensch und seine Gesundheit das Vordergrundanliegen“ sei. Bleibt nur noch zu lernen, dass die Bevölkerung in Levis, Altenstadt und Tisis auch zu dieser Spezies zählen. Erich Rueß, Feldkirch-Levis

Kein Schutz für

Unterlauf des RheinsAm 26. Juni fand in Hard eine Informationsveranstaltung zum Hochwasserschutz Rhesi statt. Diese Veranstaltung war von Bewohnern und Politikern von Hard und dem Rheindelta erstaunlich schwach besucht. Dies verwundert, denn genau diese Bewohner sind im Extremfall besonders gefährdet. Das Projekt Rhesi endet aufgrund eines alten Staatsvertrags bei Flusskilometer 91. Die Dammvorstreckung endet aber derzeit bei Flusskilometer 94,5. Vor der Flussmündung bildet sich unter Waser bereits wieder eine großflächige Auflandung. Seit der Fertigstellung des Rheindurchstiches um 1900 wurde der Fluss um ca. fünf Kilometer ohne Gefälle verlängert. Diese gefällelose Strecke bildet bei extremer Hochwasser- und Geschiebeführung die größte Gefahr. Der Rückstau kann dazu führen, dass Dämme überströmt und weggerissen werden. Hard oder das Rheindelta werden dann beinahe vollständig geflutet. Das Land Vorarlberg sollte für den gesamten Rhein, von der Grenze zu Liechtenstein bis zur zukünftigen Flussmündung, ein schlüssiges Konzept vorlegen. Das Versenden von Hochwasserbroschüren und das Übertragen der Verantwortung an jeden Einzelnen ist zu wenig.Peter Bonetti, Hard

Rhesi und der

KiesabbauLeserbrief von Hubert Bösch, „Betragen Fünf“, VN vom 11. 7.:Es ist wichtig zu erkennen, dass der Rheinfluss ein Grenzfluss ist. Auf Schweizer Seite kann man der Fünf ja durchaus etwas Positives abringen. Das Diktat RhesiI geht eher von einem geplanten Kiesabbau aus. Im Unterschied zu Österreich werden in der Schweiz die Flussbauten in der Regel von Fachleuten geplant. Rhesi in der geplanten Form ist ein Verbrechen an der Bevölkerung des Rheintals und der gesamten Bodenseeregion. Es ist ein Versuch der öffentlich Verantwortlichen versuchten, eine erzwungene Abhängigkeit von der Baggerindustrie zu installieren. Flusssysteme müssen immer weitestgehend unabhängig funktionieren.Harald Denifle, Rankweil

Seehofers

GeburtstagsgeschenkHorst Seehofer durfte an seinem 69. Geburtstag 69 Personen abschieben lassen. Dazu gibt es noch einige offene Fragen: Darf er denjenigen, der sich aus Verzweiflung selbst umgebracht hat, durch einen anderen ersetzen, damit er wieder auf seine Lieblingszahl kommt? Erhält er jetzt von der christlich-sozialen Union eine Medaille für besondere Leistungen? Müssen wir in Österreich froh sein, dass Kickl jünger ist und sich momentan auf „weiße Schimmel“ konzentriert? Edi Riedmann, Lustenau

Wohin

21.30 Uhrreichenfeld, feldkirch

„Die Platte klingt dunkler und nachdenklicher“, sagt Joan As Police Woman über ihr kürzlich erschienenes Album „Damned Devotion“. Der Ruf, schonungslose Texte in Songs zu verpacken und diese auf der Bühne mitreißend zu performen, eilt der Amerikanerin schon lange voraus. Musik ist im wahrsten Sinne des Wortes ihre Medizin, und genau so echt klingt sie auch. Die Liste ihrer Kollabopartner ist dementsprechend lang: Damon Albarn, Lou Reed, Beck, RZA, Norah Jones oder Daniel Johnston. Deeper Indie mit viel Soul, heute live beim poolbar-Festival im Alten Hallenbad. Zuvor steht das österreichische Indie-Damentrio Dives auf der Bühne. Infos und Karten: poolbar.at  Allison Michael Orenstein

18 Uhrcinema dornbirn

„In den Gängen“, die zarte Liebesgeschichte im geschützten Kosmos eines Großmarkts, bei der sich Alltägliches in magischen Realismus verwandelt, ist heute und morgen im Cinema Dornbirn zu sehen. Karten-Tel. 05572 21973.  in den gängen

Menschen

Prominente Runde in historischer Villa

Die Eröffnung der Bregenzer Festspiele gehört bereits am Vorabend gefeiert. Unter diesem Motto lud Festspiele-Präsident Hans-Peter Metzler zum Empfang in die Villa Raczynski in Bregenz.

Markt

Wirtschaft Aktuell

Angst vor ZerschlagungEssen In der Führungskrise bei ThyssenKrupp wächst die Angst vor einer Zerschlagung des...

21

E-Mails bekommt ein Berufstätiger durchschnittlich pro Tag.

Glaub an Dich-Challenge

Thomas Anwander  vom Gründercenter der Vorarlberger Sparkassen übergab Vesta Schrynemakers, der Co-Gründerin und Geschäftsführerin von dentalQlick, das Preisgeld für ihren Sieg bei der Ausscheidung der #glaubandich-Challenge in Vorarlberg. Sparkasse

Wien Die Wiener Börse hat am Dienstag bei moderatem Volumen mit leichterer Tendenz...

Kultur

Romantisches Roadmovie

Drama Nicht Szenen einer Ehe, sondern Episoden eines Paares zeigt der Feldkircher Hans Weingartner...

Film abNeu im Kino

Musicalverfilmung geht in die nächste RundeMusical Zehn Jahre ist es her, dass „Mamma Mia!“ in die Kinos kam – und noch heute zählt...

Welt

Olé, Carmen am Strand

Das Bademodenlabel Luli Fama hat bei der Swim Week in Miami einen Look à la Carmen vorgestellt. AP

Aufzucht per Hand

Das Greifschwanz-Stachelschwein-Baby wurde am 2. Juli im Brookfield Zoo (Brookfield, US-Bundesstaat Illinois) geboren. Der stachelige Nachwuchs wird vom Pflegepersonal aufgezogen, da seine Mutter es nicht säugt. Die Nagetiere sind in Südamerika beheimatet und leben in Regenwäldern. AP

Und da war noch . . .

. . . eine Kuh in Baden-Württemberg, die von den vermeintlich Toten auferstanden ist.  Eine...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.