Frühe Themen für den 21. Juni 2018 werden angezeigt, zur Aktuellen Ausgabe wechseln

Themen
von morgen

Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Buch am Bach hat begonnen

Über 1200 Besucher haben am ersten Tag das VN-Lesefest gestürmt. Ein Highlight waren die Lesungen von Kinderbuchautor Thomas Brezina. Heute geht’s weiter. »A8 VN/Steurer

VN-Interview

Experte Rammers­torfer über Einfluss der Grauen Wölfe. »A9

Gute Verbindungen

Automotive-Zulieferer Henn ist mit Verbindungstechnik auf der Erfolgsspur und eröffnet neuen Firmensitz.  »D1

Führungswechsel

Fachärztin Adriane Feurstein wurde einstimmig zur neuen Präsidentin der Lebenshilfe Vorarlberg gewählt. »A6

VN-Interview

Werke des erfolgreichen Komponisten Wolfram Schurig sind wieder in Vorarlberg zu hören. »D9

Politik

Vorarlberg

Ein Plan mit Biss

Bregenz Die glänzend roten Äpfel auf den Tischen waren nicht als Zierrat gedacht.

Schlechte Gewohnheit

Zugegeben, es ist eine schlechte Gewohnheit, Leute anzustarren und nicht mehr davon loszukommen.

Abgesahnt

Bildstein Schokomousse-Maracuja-Torte, Marzipanfigürchen, französisches Gebäck: Die Kreationen von...

Rot, rot, rot

Bei Christina aus Bregenz (20) stehen derzeit alle Zeichen auf Rot. VN/Steurer

Lokal

Szenario Waldbrand

Aktuelle Ereignisse in der jüngsten Vergangenheit zeigen, wie schnell Waldbrände entstehen können. Deshalb bereiten sich die freiwilligen Feuerwehren auch auf das Szenario eines Waldbrandes vor. So auch am kommenden Freitag, dem 22. Juni 2018, wenn 13 Vorarlberger Feuerwehren im Gemeindegebiet von Schruns an einer Weiterbildungsveranstaltung des Feuerwehrausbildungszentrums Vorarlberg (FAZ) teilnehmen werden. Dabei werden Einsatzmaßnahmen und Konzepte ausgearbeitet, diskutiert und anschließend in der praktischen Anwendung geübt. landesfeuerwehrverband

militärundsprache

Bahnhof verstehen Für Soldaten, die im Ersten Weltkrieg von der Front in den Heimaturlaub fuhren, war der...

Feldkirc

E-mobil unterwegs

In Sonntag erfolgte kürzlich der Auftakt zum e5-Projekt „E-Mobil-Lotse“.

Dornbirn

Bregenz

Bludenz

Vorteilsclub

Chronik

Wohin

18 Uhrcinema dornbirn

„Loveless“, Andrey Zvyagintsevs für den Oscar als bester nicht-englischsprachiger Film nominierte Mischung aus Familiendrama und Gesellschaftsparabel, erzählt bildstark und mit beunruhigender Ruhe von einem russischen Ehepaar, das nur noch Verachtung füreinander empfindet. Heute und morgen im russischen Original mit deutschen Untertiteln im Cinema in Dornbirn zu sehen. www.fkc.at LOVELESS

ab 17 Uhrbregenz

Die Lange Nacht der Musik in Bregenz – Eine gute Gelegenheit, die Vielfältigkeit der Bregenzer Gastronomie und der heimischen Musikszene kennenzulernen. Von Soul über Jazz und Blues bis hin zu Rock und Pop gibt es viele spannende und abwechslungsreiche Live Acts zu hören. Das stimmungsvolle Ambiente der Bregenzer Gastronomie ist der ideale Rahmen für diese Veranstaltung, die dazu einlädt, von Lokal zu Lokal zu bummeln und neue musikalische wie kulinarische Genüsse zu entdecken. Die Lange Nacht der Musik ist ein wichtiger Bestandteil im Bregenzer Kulturleben und freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher.Der Eintritt ist frei!  stadtmarketing bregenz/

Sport

WM Splitter

VaterfreudenMoskau Der dänische Abwehrspieler Jonas Knudsen ist Vater geworden.

Schulsport

Silber für MädchenWien Beim 28. Bundesfinale im Schulrudern der Jahrgänge 2004 und jünger in Wien holten sich...

Kurz notiert

NiederlageLondon Andy Murray hat bei seinem Wettkampf-Comeback nach fast einem Jahr Verletzungspause nur ganz...

Menschen

Klum im Baby-Glück

Moderatorin Johanna Klum (37) ist zum zweiten Mal Mutter geworden. „Wie wunderschön, dass Du da bist… und sofort unser Herz geklaut hast“, schrieb Klum am Montag bei Instagram und postete ein Foto von sich und dem neugeborenen Sohn auf dem Bauch. Klum und ihr langjähriger Partner haben bereits eine zweijährige Tochter. dpa

Markt

Wien Die Wiener Börse hat am gestrigen Dienstag bei moderatem Volumen mit schwacher Tendenz...

2,0

Prozent beträgt die Inflation im Mai.

Leserbriefe

Geschenkte Böden

Als die Ära Schüssel-Grasser die Einkommenssteuer für Konzerne und Gesellschaften von 33 % auf...

Drachenterror

Sderot in Südisrael liegt nur 33 km von der Grenze zu Gaza entfernt. Die Bevölkerung dort leidet seit Jahren unter Raketenbeschuss. Viele leiden unter diesem Trauma. Seit März 2018 kamen zusätzlich Hunderte mit Helium gefüllte Ballons und brennende Flugdrachen, töteten Tiere und steckten Tausende Morgen Land, Wälder und Landwirtschaftsflächen israelischer Gemeinden in Brand. Als therapeutische Antwort auf den Drachenterror taten sich Familien aus Sderot und umliegenden Gemeinden zusammen und bastelten mit ihren Kindern bunte Drachen mit positiven Botschaften wie „Ich wünsche mir Frieden“ und ließen sie steigen. „Ich rufe die Kinder in Gaza auf, sich ebenfalls am Spiel mit Flugdrachen zu erfreuen und sich nicht von terroristischen Elementen in die Irre führen zu lassen“, sagte Bürgermeister Davidi. Die Kinder aus Gaza hingegen werden in UNRWA-Camps im Umgang mit Waffen gedrillt und müssen in einer Hasskultur aufwachsen, in der die Ermordung eines Juden mit größter Anerkennung und Verehrung belohnt wird. Warum vertraut die EU dieser Seite mehr als dem demokratischen Israel, das die Menschenrechte respektiert?Dr. Stefan und Christine Koppi, Pfarrer-Strasser-Weg, Rankweil

Der Fußball – eine Religion?

Beinahe! Vergleichen kann man schon! Sind nicht die Fangesänge in den Stadion-Kathedralen der Choralgesang in den Kirchen? Das Allerheiligste ist das Tor, der Schiedsrichter der Diabolus, der im kritischen Fall nicht um des Teufels Willen sehen will, was Tausende gesehen haben. Aber nun wird ihm im Video bewiesen, was Sache ist! Und der Messias? Das ist der, der das Siegestor schießt. Dann sind wir erlöst und im Cordoba-Himmel!  

Kultur

Kunst am Berg

Das Naherholungsgebiet Muttersberg ist um eine Attraktion reicher. Am Donnerstag wird unter dem Titel „Alpine Art Muttersberg“ ein neuer Kunstweg eröffnet. Die Kunstobjekte, die zum Nachdenken anregen sollen, lieferten sechs Vorarlberger Künstler, darunter der Zeichner und Konzeptkünstler Marbod Fritsch mit seinem imposanten Werk „Feiger Hochstand“. Veranstalter/Lerch

Welt

Verspielt

Rüschen, zarte Farben und extravagante Schnitte: Das Label DSquared2 stellte die Sommertrends 2019 in Miami Beach vor. AFP

"Baikal" und "Inga"

Nachdem das Geschlecht der zweieinhalb Monate alten Leoparden-Zwillinge im Tiergarten Schönbrunn festgestellt worden ist, haben die beiden Jungtiere nun Namen bekommen. Das Weibchen heißt „Inga“, der kleine Kater „Baikal“, wie der Zoo in einer Aussendung mitteilte. APA/SCHÖNBRUNN/HERBERT DECHANT  

Und da war noch . . .

. . .  ein Polizist, der einen vermissten Chihuahua bei einer Personenkontrolle wiedererkannte.
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.