Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Kurz bei Trump

Kanzler Sebastian Kurz ist am Mittwoch von US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus empfangen worden. Kurz ist der erste österreichische Regierungschef seit mehr als dreizehn Jahren, der einen US-Präsidenten in Washington trifft. »A3 VN/Riedmann

48,8

Prozent aller Einzelunternehmen werden von Frauen gegründet. Das ist eine Steigerung von fast neun Prozent.

Eine Schau zum Jubiläum

Gemälde und Skulpturen der Fürstlichen Sammlung aus Liechtenstein sind in der Albertina zu sehen. »D6

Politik

Politik in Kürze

Unterricht in MutterspracheWien Rund 33.500 Schüler besuchten im Schuljahr 2016/17 muttersprachlichen Unterricht.

Vorarlberg

Frühstück für die Start-up-Szene

Die Bludenzer „Fabrik“ bildete den Schauplatz für ein Frühstück, zu dem die Initiativen Start­upland und Digitale Perspektiven geladen hatten. Rund 80 Vertreter der Start-up-Szene hatten sich die Einladung samt Impulsreferat von Georg Burtscher nicht entgehen lassen, darunter Markus Comploj (Getzner),

Fliegende Klassenzimmer

Bludenz Großes Verkehrsaufkommen herrschte gestern auf dem Verkehrsübungsplatz der Volksschule...

Sportliche Helferin

silbertal Sonne, blauer Himmel und genug Schnee: Es ist alles angerichtet für die vierte...

Hoch hinaus

High Heels sind für Christina (22) aus Sulz selten zu hoch gegriffen. VN/Steurer

Lokal

Deponie in Flammen

Aus bislang unbekannten Gründen kam es in der Nacht auf Mittwoch im liechtensteinischen Schaan bei einer Deponie zu einem Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung. Die ausgerückten Feuerwehren von Schaan und Vaduz konnten den Brand eindämmen. polizei

Chronik

Gratulationen

Alberschwende: Josef Schönherr, Hinterfeld 431 (84); Gerlinde Maldoner, Müselbach 308 (79).

Sport

Start frei für WM

Finale Vorbereitung vor der Abreise zur Ski-Weltmeisterschaft der Junioren in Pozza di Fassa. Auf der Hinterwies-Strecke in Lech feilten Thomas Dorner (Bild, WSV Andelsbuch) und Lukas Feuerstein (SV Mellau) zusammen mit dem Tiroler Joshua Sturm noch einmal an der optimalen Starttechnik und absolvierten unter der Anleitung von VSV-Sportdirektor Walter Hlebayna die letzten Testläufe. Dorner ist für den RTL, Salalom und Teambewerb nominiert, Feuerstein, der letzte Woche bei den Europäischen Olympischen Jugendspielen (EYOF) in Sarajevo Silber und Bronze holte, wird im Riesentorlauf zum Einsatz kommen. Hlebayna

WINTERSPORTSZENE

Zugg musste passenJilin Neo-Staatsmeister Daniel Zugg musste seinen ersten Einsatz beim Weltcup der Skibergsteiger...

Wahnsinn auf Schalke

Unglaubliches Spiel zwischen Schalke 04 und Manchester City im Champions League-Achtelfinale. Nachdem Schalke das Spiel nach 0:1 (18.Aguero) durch Nabil Bentaleb (38./45) drehte, stellte Manchester das Match in den letzten Minuten auf den Kopf. Der eingewechselte Leroy Sane traf zum 2:2 (83.) und Raheem Sterling (90./Bild) sorgten für den 3:2-Sieg für Manchester. Das Duell zwischen Atletico Madrid und Juventus Turin endete im Vicente Calderon zu Madrid mit einem 2:0-Heimsieg. Torschützen für „Atleti“ waren die beiden Abwehrspieler Jose Gimenez und Diego Godin, die jeweils nach einem Eckball zur Stelle waren. afp

Menschen

Legendäres Blättchen deckt auf

Die bunte und reich illustrierte Fasnachtszeitung „d’Rätscho“ wurde gestern Abend im Gasthaus Gemsle in Dornbirn präsentiert. Mitglieder des Redaktionsteams des Traditionsblattes mit „Siefelema“ Helmut Lecher, „Usscheallar“ Heinz Rüf und Marcus...

Promis im Blitzlicht

„Kämpft wie ein Löwe“Wien Formel-1-Legende Niki Lauda befindet sich nach einer...

Markt

6,79

Milliarden Dosen Energy Drink hat Red Bull im Jahr 2018 verkauft – ein Plus von 7,7 Prozent.

Jünger und weiblicher

Schwarzach Linda Peterlunger (36) hat im vergangenen Jahr den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt.

KSV 1870

Eröffnete Konkurse in Vorarlberg Über das Vermögen der Flexkurier...

Leserbriefe

Im Elfenbeinturm

Zum VN-Bericht vom 19. Februar:Der Elfenbeinturm des Philosophen Levy scheint keine Fenster zu haben, sodass er nicht durch einen Blick auf die Straße erkennen konnte, dass seine Landsleute mit der Politik ihres Präsidenten nicht so ganz einverstanden sind, wandte sich doch der Protest der Gelbwesten ursprünglich gegen Präsident Macron.Den österreichischen Bundeskanzler Kurz als das Gegenteil Macrons zu bezeichnen, ist demnach als Kompliment zu werten. Leider fehlt im Bericht der VN die Feststellung Levys, die er in seiner Begeisterung für die Vereinigten Staaten von Europa getroffen hat: „ Es gab schlechte Reiche, aber auch gute. Und das habsburgische war unbestrittener Weise ein gutes.“Der Mann ist Philosoph. Der darf es auch für klug halten, vor Europawahlen EU-Sanktionen wegen einer demokratisch gewählten Regierung eines Mitgliedsstaates zu verlangen.Margit Schwanzer, Dornbirn

Parkscheinautomaten Bregenz

Herr Walter Weider hat kürzlich in einem Leserbrief auf einen schlecht erkennbaren Parkscheinautomaten in Bregenz-Vorkloster hingewiesen. Dieses Problem betrifft leider auch alle weiteren Automaten, die im Zuge der letztjährigen Tarifzonenerweiterung 3 und 5 dort aufgestellt wurden. Eigenartigerweise wurde nämlich darauf vergessen (?), die blaue Zusatztafel „Hier Parkschein lösen“ über den Automaten anzubringen, wie es auch in den bereits bestehenden „alten“ Zonen sinnvollerweise der Fall ist. Die neuen dunklen, auf dunklem Gehsteig und vor zum Teil dunklen Mauern/Hecken aufgestellten Automaten sind nun einmal nicht gerade leicht zu erkennen. Auch wenn sie ein paar Zentimeter höher sind als die bisherigen. Wenn der Automat dann noch durch davor parkende Autos komplett verdeckt ist, wäre diese Zusatztafel vor allem auch für auswärtige Autofahrer sicher sehr hilfreich, um (evtl. nochmals) an die gebührenpflichtige Zone erinnert zu werden. Unverständlich auch, warum man wie z. B. in Hard, Lauterach und Wolfurt als Alternative den (blauen) Aufsatz „P“ zur besseren Erkennbarkeit nicht realisiert hat.Auch wäre vielleicht noch zu hinterfragen, ob hier dem Paragraf 5 Vlbg. Parkabgabengesetz „Für die Art der Entrichtung der Parkabgabe ist auf eine einfache Handhabung für den Fahrzeuglenker Bedacht zu nehmen“ entsprochen wurde. Einfach ist es jedenfalls nur in den alten Zonen und anderen Gemeinden und Städten.Werner Hellrigl, Bregenz

Aggressionspotenzial

Derzeit ist das Messerattentat in der BH Dornbirn ein großes Thema bei den Leserbriefen. Was mir auffällt, ist das hohe Aggressionspotenzial gegen die Sonntagsdemonstrationen und die, wie sie sagen, Gutmenschen. Aus feinstofflicher, seelischer Sicht zeigt sich mir folgende Situation: Jeder Gedanke eines jeden Menschen wird im morphogenetischen Feld abgespeichert. Die Summe aller abgespeicherten Gedanken erzeugt unser kollektives Weltbild, so wie wir es erleben. Von Menschen, die liebevoll mit ihren Mitmenschen, Tieren und der Natur umgehen, fließt positive Energie in dieses Feld. Dabei hat es keine Bedeutung, um welches Thema es geht und ob wir es als richtig oder falsch empfinden, es geht nur um die Schwingung. Wenn wir andere Meinungen verurteilen, fließt negative Energie in das Feld. Auch hier ist es egal, ob das Grundthema aus unserer Sicht gut oder schlecht ist. Wenn wir uns eine friedvolle Welt wünschen, ist es wichtig, dass wir zwar unsere Meinung vertreten, aber die Meinung der anderen auch gelten lassen. Wir leben in einer Welt der Dualität und die Unterschiede geben uns die Möglichkeit, Erfahrungen zu machen und zu lernen. Es ist eine wichtige Aufgabe für uns, die Meinung anderer zu akzeptieren und nicht zu verurteilen. Das betrifft alle Bereiche unseres Lebens.Paul Sandholzer, Altach

Müllentsorgung

Durch die Klimastreiks Greta Thunbergs in Schweden angeregt, und die mittlerweile vom Tisch gekehrten Müllskandale der Firma Häusle in Lustenau wurde mir bewusst, dass nicht nur in Lustenau Müll illegal entsorgt wurde, sondern im gesamten Land. In Bludenz wurde Müll tonnenweise auf dem Gasünd vergraben: Von alten Batterien, über Farbeimer und Ölfässer, verschiedenen Schweinen bis hin zu Autoreifen, alles wurde auf diesen Deponien abgeladen und entsorgt. Es erfolgte keine Trennung, ob Biomüll oder schwer entsorgbar Sondermüll, alles fand sein Ende auf diesen Deponien bis zu deren Schließung.Doch was ist mit diesen Abfallstoffen heute? Wurden sie noch der Schließung korrekt entsorgt oder liegen sie heute noch vergraben und vergessen unter meterdicken Erdschichten in den Löchern von Damals, seit den Siebzigern? Bedrohen sie unsere Grundwasser Vorräte? Einige dieser „Endlager“ befanden sich in Grundwasser- und Grundwasserschutzgebieten! Rund um den Globus wird über Umwelt und Klimaschutz diskutiert. Riesige Plastikinseln müssen aus dem Pazifik entfernt werden, während des wir doch selig in unserem geliebten Ländle leben und so tun, als wäre das Klimaproblem nicht unseres, sondern das der restlichen Welt. Wir trennen unseren Müll fein säuberlich zuhause, was danach mit ihm passiert, ist nicht unser Problem getreu dem Motto „Aus den Augen, aus dem Sinn!“Vanessa Schnetzer, Bludenz

Karfreitag für alle

Zur kostenneutralen Einführung des Karfreitags für alle Arbeitnehmer wurden schon mehrere Vorschläge, z. B. die Streichung eines katholischen Feiertages, gemacht, die natürlich vehement von der katholischen Kirche abgelehnt wurden. Hier ein neuer Vorschlag: Ein Marienfeiertag, z. B. der 8. Dezember, „(Unbefleckte) Empfängnis Mariens“ wird nicht abgeschafft, sondern auf den Karfreitag verschoben. Dann könnten die Protestanten ihren Karfreitag und die Katholiken nach Lust und Liebe ebenso den Karfreitag oder „Maria Empfängnis“ oder beides gleichzeitig feiern. Die Termine der Marienfeiertage sind nicht ehern fixiert, sie wurden zuletzt während des 2. Vatikanischen Konzils festgelegt. „Maria Empfängnis“ eignet sich besonders gut, da er (der Feiertag) im Gegensatz etwa zu „Maria Himmelfahrt“ in nicht so vielen europäischen Ländern gefeiert wird. Über die Sinnhaftigkeit und den Zwang der Einführung von „Maria Empfängnis“ möchte ich hier nichts sagen. Was geschieht eigentlich mit den Feiertagen der anderen bei uns bedeutenden Religionen (Judentum. Islam, usw.), darüber wurde bisher nicht diskutiert.DI Dr. Bernd Oesterle, Hard

Widerspruch

Zum Kommentar von Dr. Harald Walser vom 18. Februar:In seinem Kommentar „Kickls Ablenkungsmanöver“ wirft Dr. Walser im Zusammenhang mit dem Mord in der BH Dornbirn Innenminister Kickl Versäumnisse vor, weil dieser nicht dafür gesorgt habe, dass der Täter gem. Artikel 8 der EU-Aufnahmerichtlinie aus Gründen der nationalen Sicherheit oder öffentlichen Ordnung vorbeugend in Haft genommen wurde.Ein paar Zeilen weiter sieht Dr. Walser hingegen Demokratie und Rechtsstaat in Gefahr, weil Innenminister Kickl die Einführung genau einer solchen vorbeugenden Haft und eine dafür erforderliche Änderung der Bundesverfassung zur Vermeidung solcher Gewalttaten gefordert hat. Widersprüchlicher geht es nicht.Dr. Jörg Frey, Feldkirch

Wohin

20 Uhrremise, bludenz

Mit ihrem einzigen Konzert in ganz Westösterreich im Rahmen der aktuellen Album-Release Tour bringt die Wiener Kultband Kreisky die Remise zum Kochen: Bissige Texte, deutschsprachiger Indie-Rock und legendäre Liveauftritte – dafür stehen Kreisky mit Frontmann Franz Adrian Wenzel, der vielen auch als Austro Fred bekannt ist. Vorband ist das Vorarlberger Newcomer Trio Traurig in Europa. Karten: Tel. 05552 63621-236, kultur@bludenz.at INGO PERTRAMER

20 Uhrbücherei Vorkl., bregenz

Das Theater Phoenix liest und spielt Texte von Daniel Glattauer in einer szenischen Lesung. Daniel Glattauer hat ein scharfes Auge für die unfreiwillige Komik des Lebens, in seinen Werken und Zeitungskolumnen bringt er die Merkwürdigkeiten der menschlichen Psyche meisterhaft auf den Punkt. Theater Phoenix setzt einige seiner Kurzgeschichten humorvoll in Szene. Der Eintritt ist frei. THEATER PHOENIX

Kultur

Aus der Kulturszene

Lagerfeld-Ausstellung im Museum HalleHalle Eine für 2020 geplante Ausstellung mit Fotografien von Karl Lagerfeld im Kunstmuseum...

Ein mutiger Kampf

Drama In einigen Gegenden der USA ist die sogenannte Reparativtherapie bis heute weit verbreitet.

Film abNeu im Kino

Zauberhaftes Märchen voller MagieAnimationsfilm Magie ist nicht mehr angesagt in diesem, auf einem Märchen von Hans Christian Andersen...

Welt

Stunde der Wahrheit

Rom Die katholische Kirche stellt bei einem historischen Gipfel zum Missbrauchsskandal die...

Glanzpunkt

Das kolumbianische Bademodenlabel Agua Bendita setzt bei der aktuellen Kollektion auf Glitzer. AP

Blaue Kulleraugen

Über Nachwuchs bei den Sifakas freut sich der Zoo in Besançon in Frankreich. „Soa“ ist am 11. Dezember geboren. Sifakas gehören zur Gattung der Lemuren aus Madagaskar und sind vom Aussterben bedroht. AFP

Und da war noch . . .

. . . der vietnamesische Friseur Le Tuan Duong aus Hanoi, der seinen Kunden vor dem Gipfeltreffen...

Mit Auto im Bach gelandet

Unterweitersdorf Ein 21-Jähriger ist Mittwochfrüh in Unterweitersdorf (Bezirk Urfahr-Umgebung) bei glatter...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.