Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Ein Jahr Präsident Trump

Donald Trump blickt auf ein turbulentes Jahr als mächtigster Mann der Welt zurück. 2018 werden die Herausforderungen nicht weniger. »A2, 3 AFP

Volker Buth

„Wer glaubt, gut zu sein, hört auf, besser zu werden“, ist der Geschäftsführer von Hirschmann Automotive überzeugt. »D3

Reise

Fit fürs Büro

Die Vandanserin Sarah Piazza spricht im VN-Interview über ihre Lehre als Bürokauffrau beim Energieversorger illwerke vkw. »E2

unglaublich weitläufig und abwechslungsreich. Während man in der Central Kalahari oder im Chobe-Nationalpark Sanddünen und Wüste findet, beeindruckt etwas weiter nordöstlich in den Makgadikgadi-Salzpfannen der schneeweiße Boden, den der einstige Binnensee hinterlassen hat. Noch weiter nördlich schlängelt sich hingegen der berühmte Okavango bis ins gleichnamige Delta und auch am Chobe tummeln sich unzählige Tiere, die sich im kühlen Nass erfrischen.Mitten in der WildnisDass jederzeit irgendwo ein Löwe lauern kann ist für uns anfangs sehr ungewöhnlich. Die Stellplätze auf den Campingplätzen sind so weit voneinander entfernt, dass man das Gefühl hat, komplett alleine zu sein. Während wir uns bei Einbruch der Dunkelheit an unserem Lagerfeuer wärmen, versuchen wir die vielen Geräusche zu deuten. Als ein paar hungrige Paviane dann doch sehr nahe kommen und sich ein Knacken im Gebüsch als vorbeiziehender Elefant erweist, verkriechen wir uns aber doch lieber in unser sicheres Zelt auf dem Autodach. Immer wieder bekommen wir in den Nächten Besuch von wilden Tieren. Elefanten, Zebras, aber auch Nilpferde trauen sich zum Fressen nahe an unser Auto heran. In der Ferne hört man regelmäßig das Brüllen der Löwen, die nachts auf der Suche nach Beute durch die Savanne streifen. Gerade als wir nach zwei Wochen glauben, uns an die Geräusche gewöhnt zu haben, passiert etwas, wovon wir nicht einmal zu träumen gewagt hätten. Ein Löwenbrüderpaar, das wir bereits tagsüber in der Nähe unseres Camps im Chobe-Nationalpark entdeckt haben, kommt mitten in der Nacht an unserem Auto vorbei. Das Brüllen nur wenige Meter entfernt lässt unser Zelt vibrieren. Wir trauen uns kaum mehr zu atmen, auch wenn wir wissen, dass uns die Löwen auf dem Auto nicht als Menschen wahrnehmen. So nahe an den Tieren wie in Botswana ist man wohl kaum mehr irgendwo in Afrika. Die Menschen scheinen sich aber Großteils damit angefreundet zu haben, denn als wir am nächsten Morgen aufgeregt von unserem nächtlichen Erlebnis erzählen, lachen die Einheimischen mit einem „Dachtest du, er würde aufs Auto springen und dich fressen?“ nur herzlich über unsere Angst vor den Löwen. VN-ber

Karriere

Heinz Gärtner (Universität Wien, International Institute for Peace) ist Politologe und Publizist.

Wichtige Personalwechsel

Sally Yates, 30.1.: Trump feuert die amtierende Justiz­ministerin und Chefanklägerin, offiziell vor allem...

Spezial

Salzpfannen und Baobabs

kubu island Im Südosten der Magkadikgadi-Salzpfannen, die mit mehr als 8400 km2 als eine der größten...

Der Elefant im Raum

Nur 14 Kilometer Luftlinie von der Vorarlberger Grenze entfernt und doch durch ein Bergmassiv...

Immo

Politik

Putin badet im Eiswasser

Präsident Wladimir Putin und Hunderttausende Russen tun es: Jedes Jahr in der Nacht zum 19. Jänner stürzen sie sich in ein Eisbad. Die orthodoxe Kirche begeht in dieser Nacht Kreschtschenie, das Fest der Taufe Jesu. Und als Volksbrauch gehört der Sprung ins eisige Wasser dazu. In den vergangenen Jahren ist das frostige Ritual immer populärer geworden – Russland entdeckt seine orthodoxen Wurzeln wieder. Am Freitag veröffentlichte der Kreml Bilder von Putin, wie er in einem Männerkloster am Seliger-See zwischen Moskau und St. Petersburg sein Eisbad genommen hat. AFP

Vorarlberg

Baustart für Jugendhaus

Feldkirch Mit dem Baubeschluss der Stadtvertretung im Dezember wurde die letzte Hürde für das neue...

18 Uhrremise, bludenz

30 Jahre Verein allerArt, Remise Bludenz. Programm: 18 Uhr Künstlerführung in der Galerie – Andrea Fink im Gespräch mit Michael Siegel. 19.30 Uhr Begrüßung durch Wolfgang Maurer, Obmann allerArt Bludenz. 19.45 Uhr Festrede von Michael Köhlmeier. 20.15 Uhr Abendessen. 21.15 Uhr Konzert von bachspace mit Tamar Halperin. 22.30 Uhr: Diashow „30 Jahre allerArt Bludenz. Unkostenbeitrag: 35 Euro pro Person. Anmeldung erbeten unter info@allerart-bludenz.at Infos: www.allerart-bludenz.at  BACHSPACE

Tatsächlich rauchfrei

Schwarzach Gute Nachrichten für passionierte Nichtraucher: Wer nach einem qualmfreien Lokal sucht, ist...

Schimmelbildung in der Mietwohnung

Bei einer Mietwohnung hat der Vermieter dafür einzustehen, dass eine Nutzung in ortsüblicher Weise möglich ist. Tritt Schimmel auf, der durch ein normales Lüftungsverhalten nicht verhindert werden kann, ist der Vermieter und nicht der Mieter dafür verantwortlich.Mietzinsminderung möglich. Anlassfall einer kürzlich vom Obersten Gerichtshof behandelten ao.

19 Uhrtak, schaan

Gardi Hutters Solo „So ein Käse“ entstand 1988 und ist inzwischen über 500 Mal gespielt worden. Inspiriert durch die heutige politische Wetterlage hat Gardi Hutter das Stück neu bearbeitet und spielt die neue Fassung am Sonntag um 19 Uhr im TAK in Schaan. Seit 1981 tourt Gardi Hutter mit ihrem „Clownesken Theater“ durch die halbe Welt und hat bisher über 3000 Vorstellungen in 28 Ländern gespielt. Karten unter tel. 00423 237 59 69 oder vorverkauf@tak.li  GARDI HUTTER

Deckel zu, Türe auf

Schwarzach Höchstsatz, Deckel, Obergrenze: Die Bezeichnung variiert, in der Sache ändert sich nichts.

Wohin

Gesund

Auf fremdem Grund bauen

bauen Der Eigentümer eines Grundstückes behält seine Eigentumsrechte, der „Bauberechtigte“...

Motor

Bregenz Kulturmanagement besteht seit über 10 Jahren als Ausbildungsschwerpunkt an der HAK Bregenz...

Sturmsicher

Alexandra aus Wolfurt macht auch bei stürmischem Wetter eine gute Figur. VN/Steurer

Whoam I?

Wir sind einzig-ART-igdas macht uns auseine Maske...

Zett_Be

Lokal

Wegsperren entfernt

Die Initiative Sicheres Vorarlberg warnt davor, die nach dem Sturm im Wald errichteten Wegsperren zu missachten oder gar mutwillig zu entfernen, wie auch schon vorgekommen. Denn noch immer stellen Bäume in Schräglage eine Gefahr dar. SV

3000

Euro Sachschaden entstand am Pkw einer Vorarlbergerin, als ihr Fahrzeug in Lindau von einem...

Chronik

Promotionen und Sponsionen

Am Samstag, 20. Jänner 2018, finden in der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck folgende Akademische Feiern im Zusammenhang mit dem Abschluss des Studiums an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck statt:Rechtswissenschaftliche Fakultät:Anna Mathis, Bregenz (Mag.iur.); Alexandra Bickel, Feldkirch (Mag.iur.);...

Zum Gedenken

Bezau Unter großer Anteilnahme wurde die Urne des Herrn Hansjörg Schaiden...

Eigentum

Miete

Sport

Ski alpin

Kitzbühel Aksel Lund Svindal hat ein perfektes Renn-Comeback in Kitzbühel gegeben.

Innovative Lösungen

Seit Jahren ist der Super-G in Kitzbühel ein Stiefkind des größten Skiwochenendes im Weltcup.

Ski alpin

Cortina d‘Ampezzo Nicht die haushohe Topfavoritin Lindsey Vonn, sondern Sofia Goggia hat am Freitag die...

Mancuso hört auf

Julia Mancuso hat ihre Karriere im Weltcup mit der Abfahrt in Cortina d‘Ampezzo beendet. Die Riesenslalom-Olympiasiegerin von 2006 gab den Kampf um ihre fünften Olympischen Winterspiele nach anhaltenden Hüftproblemen damit auf, wird in Pyeongchang aber dennoch anwesend sein – als TV-Expertin für den amerikanischen Sender NBC. „Mit schwerem Herzen sage ich dem Skirennfahren auf Wiedersehen, aber ich sage es auch mit ganzem Herzen.“ Ihr 399. Weltcuprennen fuhr sie auf der Tofana-Strecke als Wonderwoman verkleidet hinab und wurde im Ziel gefeiert. ap

HappyBirthday

SCR Altach-Kicker Valentino Müller (Mitte) feierte gestern seinen 19. Geburtstag. Da ließ es sich die Mannschaft im Rahmen des Trainingslagers in Belek (Türkei) nicht nehmen, ihn beim Abendessen gebührend mit einer Geburtstagstorte zu überraschen. Das größte Geschenk machte sich der Jungstar wohl selbst, als er im Herbst seinen Vertrag bei den Rheindörflern bis Sommer 2019 verlängerte. vn

Dornbirner Sprintpokal als Standortbestimmung

Am Sonntag ab 9 Uhr (Ende ca. 17 Uhr) wird im Dornbirner Stadtbad der internationale Sprintpokal ausgetragen. Für die 32. Auflage der größten Schwimmveranstaltung des Landes haben Aktive aus 22 Vereinen und vier Nationen ihre Meldung abgegeben. In den zwölf Bewerben werden über 13.000 Einzelstarts absolviert. Einer der Höhepunkte ist das Head Liquid Fire Elimination Race ab 14 Uhr, bei dem die sechs schnellsten Damen und Herren über 50 m Freistil in einem Ausscheidungsrennen gegeneinander antreten. Für Vorarlbergs Elite (im Bild Lokalmatador Fabian Auersbacher) ist der Sprintpokal die erste Standortbestimmung vor der Hallenmeisterschaft (24./25. Februar) in Dornbirn, für die Nachwuchsathleten geht es um die Limiterbringung für die nationalen Titelkämpfe vom 16. bis 18. März in Wr. Neustadt. VN/Lerch

Leserbriefe

Kinderbetreuung in der Familie

Als junge Mutter möchte ich mich beim Leserbriefschreiber Norbert Bolter aus Koblach bedanken. Dieser schreibt im Leserbrief vom 16. 1. 2018 über die Forderung der Initiative „Wertschätzung Familienarbeit“. Neben der bereits bestehenden Förderung der externen Kinderbetreuung soll dieselbe finanzielle Unterstützung pro Kind für die Kinderbetreuung innerhalb der Familie gewährleistet sein. Aus zahlreichen Gesprächen mit mir bekannten jungen Müttern weiß ich, wie sehr diese Mütter es schätzen, in den ersten Lebensjahren ihre Kinder selbst zu betreuen und ganztägig bei ihnen zu sein. Es wäre sehr zu wünschen, dass sich die Politiker(innen) auch den Wünschen dieser Frauen- und Müttergruppe zuwenden und sich für eine Unterstützung der fami-lieninternen Kinderbetreuung einsetzen.Magdalena Bechter, Bad, Hittisau

Priorität Hochwasserschutz

Die Durchflusskapazität von 4300 m3/sec ist in Koblach gegeben (Dr. Mähr in VN am 25. 11. 2017). Wie viel Ökologie muss vernichtet werden, um an anderer Stelle eine neue „ökologische Flusslandschaft“ zu bauen? Wo ist die Kosten-Nutzen-Rechnung? Wo ist der sparsame Umgang mit den Ressourcen? Auch ohne Dammabrückung ist ein natürlicher Lauf des Rheins innerhalb der bestehenden Hochwasserdämme möglich, Beispiel Felsberg bei Chur. Wenn Hochwasserschutz wirklich Priorität hat, warum wird dann nicht dort angesetzt, wo keine Durchflusskapazität von 4300m3/sec gegeben ist? Ist Ökologie wichtiger als Hochwasserschutz? Warum endet das Projekt Rhesi bei km 91 und nicht bei km 94? Warum werden die Hausaufgaben des Alpenrheins, wie sie im Staatsvertrag geschrieben stehen, nicht gemacht? Nicht nur Kiesentnahme, sondern auch die ganzen Ablagerungen in der Vorstreckung von km 91 bis km 94 sollten entnommen werden. Um die Abflusskapazität des Rheins über die gesamte Länge der internationalen Strecke auf mindestens 4300m3/sec zu erhöhen, sind nicht die Damm­abrückung und die Ökologie in Koblach, sondern die Stabilität und die Höhe der Hochwasserdämme beidseits des Rheins und die Freihaltung von Ablagerungen in der Vorstreckung in den Bodensee entscheidend.Norbert Bolter, Gitzebühel, Koblach

Signale gegen Angst?

Im VN-Gespräch sagte Innenminister Kickl, das subjektive Sicherheitsgefühl der Österreicher sei...

Sprachloser ­Regierungssprecher

In den medialen Auftritten der Bundesregierung fällt auf, dass der neu eingesetzte Regierungssprecher­Launsky-Tieffenthal sich faktisch sprachlos präsentiert. In Verlegenheitspose daneben stehend, lauscht er den Ausführungen der Regierungsspitzen und garniert so schweigend das Bild mit den Protagonisten. Stellt dieser Regierungssprecher in den Augen von ÖVP und FPÖ einen sogenannten Leistungsträger der Gesellschaft dar? Wahrscheinlich ist der aus dem Rang eines Spitzendiplomaten stammende „Sprecher“ auch fürstlich honoriert. Durch Streichung dieser sich augen­fällig als verzichtbar erweisenden Rolle könnte ein beachtliches Einsparpotenzial lukriert werden. Vielleicht denken die so sehr an den Vermögenswerten Arbeitsloser interessierten Verantwortungsträger auch darüber nach.Günter Zoller, Obdorfweg, Bludenz

Familienbonus

Ich kann die aktuelle Kritik am Familienbonus, der von der Bundesregierung beschlossen wurde, nicht...

Menschen

Fest für Altprinzen

Sie gilt unter Ballfreunden längst als legendär. Die Rede ist von der Ballnacht der Bregenzer Altprinzen, die in die Werkstattbühne ins Festspielhaus geladen hatten. Im ausverkauften Saal wurde einmal mehr eine fulminante Show geboten. Walter Egle hat mit dem Ore-Ore Bregenzer Kinderfasching dieses Jahr mit Vizeobmann

Großes Fest für Autofans

Am Freitag veranstalteten die Betriebe von Auto Gerster in Dornbirn, Koblach und Bludenz das mittlerweile schon traditionelle Gerster-Angrillen in deren Schauräumen. Während die kälteste Jahreszeit gerade ihren Höhepunkt erreicht, versorgte Gerster in Kooperation mit dem Team vom ‚Speisewagen‘ vom Gasthaus Sternen Wolfurt die Besucher mit heißen  Getränken sowie Köstlichkeiten vom Grill. Autofans kamen freilich nicht zu kurz an diesem Tag. Der brandneue Opel Grandland X stand im Mittelpunkt und feierte seine offizielle Premiere. Begeistert zeigten sich Fritz Eisner, Anni und Franz Wirflinger,

Markt

Fürs Leben lernen

Als ich in die Schule gegangen bin, in den 1970ern, Anfang der 1980er, da waren Lehranstalten noch...

Expansion nach Wien

Wien Bereits seit Juli 2017 residiert die Wien-Niederlassung von Goldbeck Rhomberg im...

Airbnb für Autos

Berlin Der US-amerikanische Car-Sharing-Dienst Turo nimmt nun den deutschen Markt ins Visier.

Wien Die Wiener Börse hat am gestrigen Freitag bei durchschnittlichem Volumen mit freundlicher...

KSV 1870

Eröffnete Konkurse in Vorarlberg Über das Vermögen der Klocker &...

Kultur

Aus der Kulturszene

Autor Peter Mayle gestorbenLondon Seine Romane und Reisebeschreibungen aus der Provence machten ihn berühmt: Der britische...

Staub statt Aliens

washington Der „seltsamste Stern der Milchstraße“ ist wohl doch nicht die Heimat einer...

Endbahnhöfe

Die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs, dass auch Gleichgeschlechtliche heiraten dürfen, hat...

Wissen

Leben eines Künstlers

Mit „Gustav Klimt. Die Biografie“ sind Alfred Weidinger und Mona Horncastle angetreten, eine umfassende Biografie auf dem aktuellen Forschungsstand vorzulegen und mit  Legenden rund um den Maler der Wiener Moderne aufzuräumen. Entstanden ist ein informatives Werk über den Künstler und sein Umfeld. Die Person Klimt bleibt an vielen Stellen eher farblos. Umso mehr freut es den Leser, im Kapitel über Klimts Aufenthalte am Attersee mit seinen eigenen Worten etwas über die Tagesabläufe in der Sommerfrische zu erfahren und den Künstler als kinderlieb, mürrisch und bedacht, möglichst wenig von seiner Wiener Privatsphäre preiszugeben, kennenzulernen. apa

Welt

Verheerende Dürre

Kapstadt Nur noch höchstens zwei Minuten duschen, die Toilette nur noch zwei oder drei Mal am Tag...

Schlangenoptik

Topmodel Bellad Hadid ging in Mailand in einem Kleid von Salvatore Ferragamo über den Laufsteg. AFP

Fotogen

Das vier Monate alte weiße Löwenbaby zeigt sich beim Fototermin im Altiplano Zoo in Tlaxacala in Mexiko von seiner besten Seite. AFP
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.