Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Winteridylle in ganz Vorarlberg

Frau Holle war am vergangenen Wochenende wieder aktiv. Sehr zur Freude vieler Wintersportler. Doch der Winter zieht sich bald wieder zurück. Es wird milder. »A6 VN/Stiplovsek

Ölz wächst 2017

Ölz-Geschäftsführerin Kapelari-Lang­ebner über neue Backwaren, steigende Exporte und die Pläne für die Produktionserweiterung. »D1

Zum Weinen schön

Streichquintett von Schubert mit Musikern des epos:ensemble begeisterte bei den Montforter Zwischentönen. »D2

Der Boom kostet Geld

Der Bauboom im Land lässt die Teilnehmerzahl an Ausschreibungen sinken und Preise steigen. »A8

Politik

Mist gebaut

Politiker sind auch nur Menschen und vielen fällt es bekanntlich schwer, Irrtümer und Fehler...

Vorarlberg

Strahlende Siegerin

übersaxen Sie darf getrost als strahlende Siegerin bezeichnet werden, denn mit ihrer Diplomarbeit...

Top in Form

Auch in der kalten Jahreszeit setzt Nicole aus Mäder gerne ihren Körper in sexy Outfits in Szene. VN/Steurer

Lokal

Mode aus dem Gefängnis

Feldkirch Frau K. sitzt an einer der Nähmaschinen, die in der Mitte der kleinen Werkstatt aufgebaut...

Chronik

Sport

Eishockeyszene

VerpflichtungBozen Erste-Bank-Liga-Klub HCB Südtirol hat mit Matias Sointu einen neuen Stürmer verpflichtet.

Handballszene

Zehn Weber-ToreMagdeburg Robert Weber und SC Magdeburg müssen um den Einzug in die Gruppenphase des EHF-Cups bangen.

Die zweiteNegativserie

Altachs Sommermärchen 2017 erfuhr nur ein minimale Störung durch eine Serie von drei Niederlagen...

Der Kaiser empfingzur PS-Audienz

Der Motorsport-Galaabend mit der Preisverteilung des Drytech-Race-Automobilcups fand erstmals im Winzersaal in Klaus statt. In Anlehnung an die satirische Talkshow „Wir sind Kaiser“ gewährte die Majestät mit seinem Diener Seyffen­stein PS-Sportlern und -Funktionären eine Audienz. So stellten sich z. B. Veronika Grabher, Teilnehmerin der 27. Marokko-Frauen-Rallye „Aicha des Gazelles“,

Menschen

Ein Buch zum 70er

Er war der erste Historiker, den Vorarlberg vor drei Jahren mit dem Wissenschaftspreis ausgezeichnet hat. Zu den mehr als 100 Titeln, die von ihm publiziert wurden, sind über die Jahre etliche Aufsätze und Kommentare gekommen. Einige dieser Werke haben Freunde Pichlers anlässlich seines 70. Geburtstags in einem neuen Band zusammengefasst. Die Buchpräsentation im Vorarlberg Museum nützte Wissenschaftslandesrätin Bernadette Mennel, um dem Jubilar die Glückwünsche des Landes zu überbringen.

Den Frastanzer Christbaum gefeiert

Die Eröffnung des Wiener Christkindlmarktes hatte Vorarlberger Flair. Grund ist der Weihnachtsbaum am Rathausplatz, der in diesem Jahr aus Frastanz stammt. Landeshauptmann Markus Wallner und Bürgermeister Michael Häupl haben die Lichter der...

Monaco in Feierlaune

Bei strahlendem Sonnenschein feierte Monaco am Sonntag seinen Nationalfeiertag. Traditionell präsentiert sich dabei die gesamte Fürstenfamilie ihrem Volk. Besonders im Blickpunkt waren Fürst Albert II. mit Charlène und ihren knapp dreijährigen Zwillingen Jacques und Gabriella. AFP

Markt

Homepod erst 2018

Im Geschäft mit smarten Lautsprechern ist Apple bereits im Rückstand, während...

Kultur

Leserbriefe

Kammerreform

In den bisherigen Koalitionsverhandlungen ist das Thema Kammerreform sehr intensiv. Tatsache ist, dass wir in Österreich viele überbordende Kammern haben, wie Kammer der Treuhänder, Kammer der freien Berufe, Zahnärztekammer usw. Hier ist eine Reform unbedingt notwendig, um die Bürokratie zu entlasten. Eine Reform der Arbeiterkammer sowie Wirtschaftskammer bzw. die Ab-schaffung der Pflichtmitgliedschaft ist vollkommen unsinnig und würde nur Schutzlose treffen. So macht zum Beispiel die Arbeiterkammer sehr viele Dienste für ihre Mitglieder; etwa im Konsumentenschutz, beim Arbeitsrecht, im Bereich Bildung konnte die AK schon viel Wichtiges erwirken. Die Frage wäre: Wo sollen sich die Bürger sonst hinwenden? Eine Entmachtung dieser Kammern würde nur den Größeren und den Konzernen helfen. Denn für mich ist Politik dann wichtig, wenn sie den Bürgern und auch den Klein- und Mittelbetrieben hilft, nicht den Konzernen und der Industriellenvereinigung.Andreas Hager, Schwertgasse, Wolfurt

Vorsicht Abzocke!

Derzeit sind Männer speziell im Bregenzerwald unterwegs, welche einen Schärf- und Härtedienst anbieten. Ware, z. B. Messer, Bohrer, Sägeblätter, Meißel etc., werden mitgenommen und am nächsten Tag auch wieder zugestellt. Beim Preis spricht man von 2,50 Euro pro Zentimeter. Die Messer sind wirklich scharf. Dies ist alles ok. Bei der Lieferung kommt es zur Überraschung. Bei einem Bohrer von 8 mm Durchmesser mit einer Schnittlänge von 6 Millimeter wird die Gesamtlänge von 10 cm, d. h. 25 Euro, berechnet. Ein Küchenmesser mit 20 cm kostet 50 Euro. Extrem sind Meißel: Da beläuft sich die Schneide auf 20 mm, berechnet wurde die Gesamtlänge von 30 cm, 75 Euro. Ich habe ein Messer einer Haushaltsbrotmaschine, einen Meißel und zwei Bohrer mitgegeben und 309 Euro bezahlt. Bei diesen Preisen kann ich alles drei Mal neu kaufen. Das ist reine Abzocke. Am besten vorher alles messen lassen und einen Preis ausmachen oder zu einem seriösen Schärfdienst gehen. Ich habe daraus gelernt und hoffe, ich kann mit diesem Leserbrief andere schützen.Mario Stipschik, Hinterbündt, Mellau

Mutiger Pfarrer?

Herr Wolfram Walch meint, in einem vor Kurzem im Fernsehen übertragenen Gottesdienst hätte der...

Luther und die

KirchenreformerLuthers Thesenanschlag vor 500 Jahren inspirierte die heutigen katholischen Kirchenreformer dazu, am 31. 10. 2017 ihre Thesen an die eigene Kirchentüre anzuschlagen und ein Foto davon an Wir-sind-Kirche-Österreich zu schicken. Es wurde ein überraschend großer Erfolg.Die Zwischenbilanz am 11. 11. lautete: 505 Fotos aus sechs Kontinenten, davon der Großteil, nämlich 314, aus Österreich. Bei der Aktion wirkten auch die Pfarrer-Initiative, die Laien-initiative und die „Priester ohne Amt“ mit. Mein Alter hinderte mich nicht daran, auch teilzunehmen, aber mein Plakat verschwand ziemlich schnell von der Kirchentüre. Doch ich sah schon am Vortag eines dort hängen. Der Titel des Plakats hieß: „Kirchenreform jetzt!“ Die Farbe leuchtete Kirchen- bzw. Vatikan-Gelb. In der Sprachblase von Papst Franziskus stand: „Macht mutige Vorschläge!“ Und die vier Thesen, auf die sich die Reformbewegungen in deutscher Sprache einigten, waren: Menschenrechte vor Kirchenrecht, Verheiratete Priesterinnen und Priester, Gemeinden, die Heimat bieten, Barmherzigkeit zu jeder Zeit. Pfr. Helmut Rohner, Bahnhofstraße, Dornbirn

Wohin

18 UhrKino Rio, Feldkirch

„The Big Sick“: In der romantischen Komö­die versuchen der aus Pakistan stammende Comedian Kumail und die Studentin Emily eine Beziehung zu führen, ohne dass diese an den kulturellen und religiösen Unterschieden ihrer Fami-lien zerbricht. TaS-Kino mit Filmen in ­Originalfassung mit deutschen Untertiteln: 20. 11., 21. 11. und 22. 11. 2017.  FILMVERLEIH

8-18 UhrSeniorenhaus, dornbirn

Ilse Theisen-Blank hat Kapellen und Kirchen in Dornbirn in Aquarellen und Ölbildern festgehalten. Ihre Arbeiten sind bis 14. Jänner 2018 im Städtischen Seniorenhaus, Birkenwiese, in Dornbirn täglich zu besichtigen.  Kapelle Rhomberg / Ilse Theisen-Blank

Welt

Inderin Miss World

Die 20-jährige Medizinstudentin Manushi Chhillar aus Indien wurde im chinesischen Sanya zur Miss World 2017 gekrönt. Reuters

Flauschiger Freund

Der kleine Koalabär und sein flauschiges Spielzeug sind ein Besuchermagnet im Zoo in Duisburg. Koala-Jungtiere werden nach einer sehr kurzen Tragzeit von 33 bis 35 Tagen geboren. Bei der Geburt sind die Jungtiere nur zwei Zentimeter groß und wiegen weniger als ein Gramm. AFP

Und da war noch . . .

. . . eine 81-Jährige, die sich beim Autowaschen an einer Tankstelle in Bonn nach dem fertigen...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.