Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titelblatt

Sonnenhungrig

Die Sonne versteckt sich derzeit oft hinter Wolken. Aber Sandra und Annerose haben auf der Niedere in Andelsbuch doch noch ein warmes Plätzchen gefunden. L. Berchtold

Noch keine Anzeige

Hitzetod eines Kindes: Ermittlungsergebnisse noch immer nicht ausgewertet. »B1

Politik

Im Galopp

Galoppiert Österreich in den Faschismus (wie manche fürchten), in den Orbanismus (wie andere...

Mehr Überwachung

Wien Was mit der SPÖ nicht möglich war, macht die ÖVP jetzt mit den Freiheitlichen.

Vorarlberg

Mannsbilder

Wir sitzen wieder einmal am Strand von Malibu, Frau Ammann und ich, und der eiskalte Pazifik leckt...

Filmreife Entscheidung

Bludenz Im Jahr 2009 wurde das Kino Bludenz von der Weltlichtspiele Kino GmbH mit Michael Wieser,...

Punktgenau

Alexandra aus Wolfurt bringt die Mode auf den Punkt. VN/steurer

Lokal

150

Meter weit abgestürzt ist am Dienstag ein schwedischer Skifahrer im freien Skiraum bei Imst.

Kochen

Chronik

Zum Gedenken

Bezau Nach langer, schwerer und mit Geduld ertragener Krankheit wurde Hans...

Sport

Spital oder Pokal

Dieser unfassbar schwierige Hang im Phoenix Snow Park in Bogwang kennt offenbar nur Extreme. Nach dem Fiasko im Snowboardcross mit dem schweren Sturz von Markus Schairer erwischte es gestern die Skicrosser. Der Olympiasieg des Kanadiers Brady Leman ging in einer „Orgie“ von schweren Verletzungen und furchtbaren Abflügen unter. Der Tiroler Co-Favorit Christoph Wahrstötter (17.) wurde vom Schweden Erik Mobaerg „abgeschossen“, durchschlug das doppelte Netz und wurde mit einer schweren Gehirnerschütterung und Schürfwunden ins Spital gebracht. Der 28-Jährige klagte auch über Gedächtnislücken. Landsmann Robert Winkler (14.) stürzte im Finish und erlitt eine Hüftprellung. Deutlich schlimmer erwischte es den Franzosen Terence Tchiknavorian (Scheinbeinbruch) und Christopher Delbosco (im Bild rechts), der beim ohnehin schon entschärften Zielsprung wie eine Rakete abhob und aus enormer Höhe auf dem Eis aufschlug. Der Kanadier kam mit einem Beckenbruch verhältnismäßig „glimpflich“ davon. Schon vor einigen Tagen hatte ÖSV-Sportdirektor Hans Pum schwere Bedenken geäußert: „Ich fürchte, dass es irgendwann einen Toten geben wird.“ ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel schrieb nach dem Unfall von Schairer einen Beschwerdebrief an den Internationalen Skiverband FIS. AFP

Olympia in Kürze

Eishockey-WunderEishockey Deutschlands Eishockey-Team hat gestern seinen größten Erfolg seit 42 Jahren geschafft.

Weiter im Plansoll

Dornbirn, Wolfurt Sieg und Niederlage für die Ländle-Rollhockeyteams in der Schweizer Meisterschaft.

Historischer Treffer

Cengiz Ünder konnte sich mit diesem Schuss zum 0:1 beim Champions League-Hinspiel zwischen Schachtar Donezk und AS Roma in die Geschichtsbücher eintragen. Der Mittelfeldspieler der Römer ist mit 20 Jahren und 222 Tagen der jüngste türkische Kicker, der in der Königsklasse treffen konnte. Am Ende siegte aber Schachtar doch noch mit 2:1. In der zweiten Partie trennten sich FC Sevilla und Manchester United mit 0:0. Für die Briten ein schmeichelhaftes Ergebnis, da die Spanier über lange Zeiten das Spiel dominierte. Uniteds Goalie David de Gea rettete mehrmals. reu

Menschen

Hochzeit im Fürstentum

Monacos Fürstenfamilie kann sich auf ein Hochzeitsfest freuen: Der Sohn von Prinzessin Stéphanie, Louis Ducruet (25), will seine Freundin Marie Chevallier heiraten. Ein Datum oder Ort für die Hochzeit wurde nicht genannt. AFP

Markt

Personalia

Ralph Hosbein tritt die Position des Direktors im Travel Charme Ifen in Hirschegg an.

Wirtschaft Aktuell

Neustart für Moyahard Der Damenmoden-Marke Moya soll nach den Turbulenzen in der Vergangenheit wieder neues Leben...

Wien Die Wiener Börse hat am gestrigen Mittwoch bei eher geringem Volumen mit fester Tendenz...

Wohin

19 UhrRohnerhaus, lauterach

Im Rahmen der Ausstellung „Face to Face“ liest heute Doris Knecht aus ihrem lustvoll-bissigen Roman über Liebe in unserer Zeit. Ihr Buch „Alles über Beziehungen“ ist furchtlos, manchmal frivol, stets unterhaltsam. Karten: rafaela.berger@lauterach.at, Tel. 05574 680217  VERANSTALTER

20 UhrGH Goldener adler, hittisau

Das „Klimabündnis Vorarlberg“ & „Aktiv für eine Welt“ lädt zu einem Infoabend zum Thema „Globale Partnerschaften im 21. Jahrhundert“. Vorträge, die Videopräsenation „Voces del Rio Atrato“ sowie eine anschließende Diskussion informieren zur brennenden Thematik.   KIRSTIN TÖDTLING

Leserbriefe

Beklagenswerte

SituationZum VN-Bericht „Belastungsprobe Volksbegehren“, vom 20. 2.:Das Don’t-Smoke-Volksbegehren ist parteipolitisch motiviert. Dies behauptet die FPÖ-Gesundheitssprecherin Dagmar Belakowitsch. Zudem sei es unseriös, weil der Gesetzestext für die Rücknahme des Rauchverbots noch gar nicht vorliege. Weiters erwartet sie von der ÖVP Pakttreue, die ihr von Ministerin Elisabeth Köstinger prompt zugesagt wurde. Tatsache aber ist, dass dieses Volksbegehren nicht von einer Partei, sondern von der Ärztekammer Wien und der Krebshilfe eingeleitet wurde, und zwar aus triftigen Gründen des Nichtraucherschutzes: In Österreich sterben jährlich 14.000 Menschen wegen des Rauchens an Lungenkrebs, davon 1400 zwangsberauchte Nichtraucher und ca. 400 Kinder. Dass die FPÖ vor dieser beklagenswerten Situation die Augen verschließt, ist vielen Menschen unverständlich. Laut VN haben bis Montagabend (19. 2.) 174.000 Personen das Volksbegehren unterschrieben. Es ist zu hoffen, dass es doch zu einer Volksabstimmung führt und nicht im Parlament durch die ÖVP und FPÖ mit einem sogenannten Initiativantrag abgewürgt wird. Käme das Volksbegehren zu Fall, wäre es – auf die Gesundheit bezogen und demokratiepolitisch bewertet – eine große und bittere Enttäuschung. Alois Schwienbacher, Kopfstraße, Altach

Skifahren ist teuer

Man kann für oder gegen Speicherseen und Beschneiung sein – ganz wie man will. Ob man sich das Skifahren in ein paar Jahrzehnten noch leisten kann, wie sich die Visionäre im Montafon oder am Arlberg das vorstellen, ist eine andere Frage. Eine Tageskarte am Arlberg kostet für einen Erwachsenen 53 Euro, für einen Jugendlichen 48 Euro. Dieser Sonntagsausflug kostet somit für ein Elternpaar mit zwei Jugendlichen die Summe von sage und lese 202 Euro! Da sind aber Anreise, Verpflegung, und moderne Ausrüstung noch gar nicht eingerechnet. Wie lange werden die Familien sich das noch leisten können? Ein Großteil der Bevölkerung wird ihr Geld dringend brauchen, um ihre Grundbedürfnisse (Essen, Wohnen etc.) zu bestreiten. Und das bei steigenden Kosten und sinkenden Reallöhnen. Skifahren ist ein teures Hobby, und wenn das Geld knapp wird, sieht man sich um ein günstigeres um. Somit werden die Visionäre um ihre Investitionen gebracht, aber die Natur wird ihre zugefügten Narben behalten. Denn nur eine holländische Adelsfamilie wird zu wenig sein, um die Ausfälle zu kompensieren. Und LR Rauch macht nur das, wofür er gewählt wurde, was man von manchen Mandataren auf Bundes- und Landesebene nicht behaupten kann.Klaus Islitzer, Eichwald, Fußach

Fakten zur Beschneiung

Tatsache ist, dass, ähnlich wie bei der E-Wirtschaft, hochgelegene (!) Speicherteiche, die energiesparend und kostengünstig befüllt werden, zur Schneizeit das benötigte Druck-wasser kurzfristig bereitstellen können. Aus einem Kubikmeter Wasser lassen sich durchschnittlich 2,3 Kubikmeter Schnee erzeugen. Auch hochgelegene Pistenplanien können mit käuflichem bodenständigem Saatgut rasch und nachhaltig renaturiert werden. Die vor den Planierungsarbeiten mit dem Bagger abgehobenen Rasensoden und der vorhandene Mutterboden werden nach den Planierarbeiten wieder lagerichtig eingebaut und die Restflächen eingesät. Auch in großen Höhen funktioniert diese Methode­ einwandfrei, siehe die artenreichen­ Blumenwiesen auf Lecher Pisten.Eine rechtzeitig aufgebrachte Schneeschicht von mindestens 30 cm, vom Himmel oder aus der Schneekanone, schützt die Vegetation vor mechanischen Schäden und Frost und Wechselfrost und verhindert so Erosion. Genügend große Schneedepots, angelegt bei tiefen Temperaturen, sind wochenlang gegen Föhn und Regen resistent. Sie werden erst unmittelbar vor Saisonbeginn auseinandergeschoben. Der Energieaufwand für einen Kubikmeter Kunstschnee liegt bei 2 bis 5 kWh, sehr wenig verglichen mit demjenigen in unseren Niederungen, in den Tourismusorten und der Industrie, auch z. B. von Kunsteisbahnen. Ganz Vorarlberg lebt auch von Schnee und Wintersport, oder?DI Michael Manhart, Tannberg, Lech

Tourismus und Natur

Der Tourismus (mit dem Großprojekt im Montafon) ist überlagert von der mächtigen Wirtschaft.

Funkentradition

Funkensonntag! Wie sehr habe ich mich früher darauf gefreut: Die faszinierende Kraft des Feuers,...

Zahnlose Argumente

Zum VN-Stammtisch in St. Gallenkirch: Nach dem emotionalen Stammtisch im Gemeindesaal St....

EU-Sparkurs

Die Regierung muss auf den Sparkurs in der EU nicht nur drängen, sondern diesen auch einfordern.

Unverständlich

Zum VN-Interview mit LH Markus Wallner, vom 17. 2.:Eigentlich ist es für mich unverständlich, dass es beim Projekt Rhesi, bei dem es um die Sicherheit für so viele Bewohner des Landes geht, noch einer Zustimmung von wem auch immer bedarf. Ich bin daher froh, dass LH Wallner klar festgehalten hat, dass es in Bezug auf die Sicherheit keinen Millimeter Spielraum gebe.“Felix Bürgi, Augartenstr., Lustenau

Kultur

Surreales Zirkustheater

dornbirn Wegen des großen Erfolges vom Vorjahr wird das Zirkustheaterstück „Picknick for One“...

Welt

Schwungvoll . . .

. . . präsentiert dieses Model Auszüge aus der aktuellen Kollektion von Victoria’s Secret. AFP

Küsschen von Mama

Ein kleines Flusspferd sorgt bei den Besuchern im Berliner Zoo für Entzücken. Nachdem der zehn Tage alte Nachwuchs seinen ersten öffentlichen Auftritt absolviert hat, bekommt er einen dicken Kuss von Mama Nicole. AP

Und da war noch . . .

. . . eine 21 Jahre alte Studentin aus Graz, die irrtümlich im Laderaum eines Intercity-Busses...
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.