13 Tote nach Brand durch Blitzschlag im Südsudan

APA Ticker / 17.09.2019 • 17:06 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

In einem Sumpfgebiet des ostafrikanischen Krisenlands Südsudan sind mindestens 13 Jugendliche durch einen Blitzschlag ums Leben gekommen. Das Unglück hatte sich nach Behördenangaben vom Dienstag in der nordöstlich gelegenen Jonglei-Provinz ereignet. Dort hatten etwa 50 Männer auf der Insel Akuoch ein Trainingslager für einen traditionellen Ringer-Wettbewerb errichtet.

Eine der Grashütten mit 18 Schlafenden wurde Montagnacht vom Blitz getroffen und in Brand gesetzt. „Nur fünf Menschen haben überlebt“, berichtete Distriktverwalter James Deng Awer.