Einbruch in Haus von Chiles Verteidigungsministerin

Ticker / 15.05.2022 • 05:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

In Chile ist in das Haus von Verteidigungsministerin Maya Fernández eingebrochen und ein Sicherheitsmann von Präsident Gabriel Boric bei einem weiteren Vorfall angeschossen worden. Bei dem Einbruch in das Haus der Ministerin in Santiago de Chile sei deren Sohn geschlagen und ihr Mann bedroht worden, gab die Polizei bekannt. Fernández, die Enkelin des einstigen, linksgerichteten Präsidenten Salvador Allende, war nicht anwesend. Wertsachen und ein Fahrzeug wurden gestohlen.

In einem anderen Stadtviertel wurde in der gleichen Nacht ein Sicherheitsmann des Präsidenten überfallen und durch einen Schuss am Arm verletzt. Der Mann war allein in einem offiziellen Fahrzeug des Präsidentenamtes unterwegs, als er überfallen wurde. Die Unbekannten ließen ihn auf der Straße zurück und flüchteten nach Angaben der Behörden mit dem gestohlenen Auto.

In Chile wachsen die Sorgen wegen der steigenden Kriminalität. Die Behörden vermuten organisierte Banden dahinter.